Siedfleisch

Siedfleisch heisst es bei uns in der Schweiz. In Österreich zum Beispiel kennt man es unter dem Begriff Tafelspitz. Egal wie man es nennt, ich liebe dieses Fleisch.

Siedfleisch bekommt bei mir immer genügend Zeit, um schön langsam im Slow Cooker vor sich hin zu garen. Diese Methode mag ich sehr gerne, weil da alle Nährstoffe erhalten bleiben.

Die Brühe gibt später eine perfekte Suppe ab. Im Herbst gebe ich jeweils noch ein paar Gersten (Graupen) und ein paar andere Kleinigkeiten dazu, dann haben wir zusätzlich noch eine echte Bündner Gerstensuppe, eine sehr leckere Schweizer Spezialität, eben aus dem Bündnerland, wo ich herkomme. Diese Suppe werde ich euch im Herbst präsentieren.

Zum Siedfleisch gehört selbstverständlich eine anständige Portion selbst geriebener Meerrettich, oder Kren, wie die österreichischen Nachbarn dazu sagen 😉 Am liebsten mag ich ihn pur und direkt auf dem Fleisch verteilt dazu, das befreit so schön die Nase 😉 natürlich kann man ihn auch mit Sahne strecken, damit auch diejenigen ihn geniessen können, die es nicht so mit der Schärfe haben.

Als Beilage reiche ich dazu nur Salzkartoffeln, manchmal noch ein wenig Gemüse aus der Suppe.
Bei uns bleibt meist etwas Fleisch übrig. Damit kann man sehr gut einen Siedfleisch-Salat machen, oder es kalt mit einem Stück Brot essen.

Siedfleisch im Slow cook Verfahren

Siedfleisch im Slow cook Verfahren
Rezept Bewerten

  • 800 gr Siedfleisch (ich habe mageres genommen)
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 1 Brühwürfel nach Geschmack
  • Wasser

  • Gemüse putzen und würfeln und in den Slow Cooker geben
  • Fleisch darauf setzen und mit Gemüse bedecken
  • Wasser auffüllen (Fleisch muss nicht bedeckt sein)
  • Brühwürfel dazu
  • Slow Cooker auf "High" einschalten
  • Das Fleisch ca. 4 Stunden garen

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!