Sülzchen selbstgemacht

***Dieser Beitrag kann Produktnennungen (Werbung) beinhalten. ***

Sülzchen mag ich sehr gerne. Bei uns in der Schweiz sind sie fix fertig im Supermarkt zu kaufen, kosten aber gutes Geld und satt ist man nach einem auch nicht.

Als ich letztes Mal einkaufen war habe ich “ein Pülverchen” gefunden, das man nur mit heissem Wasser anrührt und so seine eigenen Sülzchen herstellen kann. Das klappt super einfach und man kann zufügen, wonach einem gerade der Sinn steht. Meine ersten Sülzchen enthalten Schinkenwürfel und gekochte Eier. Geschmeckt haben sie wunderbar.

Sülzchen sind auch so eine Sache, bei der man die Phantasie fliegen lassen kann. Ideen sind bereits viele in meinem Kopf, was ich als nächstes ausprobieren werde 😉

1 Beutel reicht für zwei Souffleförmchen.

 

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

2 comments on “Sülzchen selbstgemacht”

  1. Bruno

    Hallo!
    Da gibt es eine Geschichte von meinem Cousin Herbert (etwa gleiche Statur wie ich): sein Mensch hatte ihm “eine Badewanne” mit lecker Zwiebeln, Möhrchen, Gurken und Rindfleisch zubereitet und Herbert setzte sich rein und hat eine gute Zeit gehabt und ist satt und müde eingeschlafen und, naja, später dann… es hat dann eine Weile gedauert, bis sie ihn wieder sauber hatten. Eine Sauerei, ich sag Dir!
    Ich muss irgendwo noch ein Foto haben, wo er zum Rausbekommen kopfüber schimpfend über’m Spülbecken aus der Terrine hängt.
    Liebe Grüße
    Bruno

    • Rahel Sahler

      Hallo mein Lieber
      Tja, das kann ich mir vorstellen, dass die Reinigungsprozedur eine Weile gedauert hat. Das “Glibberzeug” gibt ja nix mehr her, wenn es erst mal drin versunken ist.
      Ich denke, das wird deinem Cousin kein zweites Mal mehr passieren 😉

      Liebe Grüsse zurück
      Rahel

Comments are closed.