Gemüsebrühepulver

Wer sich ein wenig mit den Zutaten in unseren Lebensmitteln auseinandersetzt, dem ist längst bekannt, dass wir über  Fertigprodukte wie z.B. Tütensaucen, Fertiggerichte etc. viel zu viel Kochsalz aufnehmen. Ganz zu schweigen von den ganzen anderen Zusätzen, die zur Haltbarmachung, zur Geschmacksbildung etc. etc. beitragen sollen. Was sie sonst noch so alles in unserem Körper bewirken, darüber erfahren wir allerdings nur wenig.
Wie schnell greift man im Supermarkt auch zu den Gemüsebrühewürfeln und würzt damit Kochwasser und eine Vielzahl anderer Speisen, oder stellt eben eine Suppe damit her, ohne gross nachzudenken. Dass man Gemüsebrühepulver sehr schnell selbst herstellen kann, das vergisst man leicht, oder man weiss es einfach nicht besser.

Alles was ihr für die Herstellung von gesundem Gemüsebrühepulver braucht sind Gemüse, Gewürze und Salz. Und was ein grosser Vorteil ist, ein Dörrgerät. Geht aber auch im Backofen, oder an der Sonne (ok, dann kann das im Moment etwas länger dauern, bis alles trocken ist 😉 )

Wichtig ist, dass alle verwendeten Zutaten wirklich trocken sind. Schlimmstenfalls kann euch das ganze sonst anfangen zu schimmeln. Die Menge des Salzes, das ihr zugebt hängt von eurer persönlichen Vorliebe ab. Grundsätzlich braucht es gar nicht mal soviel Salz, weil man beim jeweilen Kochvorgang auch noch mit anderen Gewürzen und Kräutern zuwürzen kann.

Lasst einfach eurer Phantasie freien Lauf. Es gibt hier kein richtig oder falsch. Ales was gefällt ist erlaubt 😉

Ich habe bei meiner Zubereitung von Gemüsebrühepulver ausser den im Rezept angegebenen Zutaten noch getrocknete Limettenzesten dazu getan. Aber auch meines wird jedes Mal anders 😉

Persönlich verwende ich für die Zubereitung von Brühepulver ausschliesslich biologische Zutaten, weil mein Körper mir das Wert ist.

Eignet sich, hübsch verpackt, auch immer gut als kleines Geschenk aus der Küche.

Gemüsebrühepulver

Gemüsebrühepulver

Das Rezept bewerten
Kategorie: Geschenke aus der Küche, Grundlagen
Gemüsebrühepulver

Zutaten

  • 1 Wirsing
  • 1/2 Lauch
  • 1 Karotte
  • Salbeiblätter
  • Rosmarinnadeln
  • Koreander
  • grobes Meersalz, Himalayasalz o.ä.

Anleitung

  • Gemüse und Kräuter gut trocknen (es darf keine Restfeuchte mehr enthalten, sonst kann es schimmeln)
  • Je nach Menge des Gemüses Salz dazu geben und in einem geeigneten Cutter alles fein mixen.
  • In Gläser abfüllen und fertig ist die Gemüsebrühe

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Kennt ihr schon das KitchenAid Märchenbuch?

Hier erfahrt ihr Dinge, die man im Zusammenhang mit der KitchenAid-Küchenmaschine glauben kann, aber nicht zwangsläufig muss. Ich wünsche euch gute Unterhaltung.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!