Chilisalz selbstgemacht

***Dieser Beitrag kann Produktnennungen (Werbung) beinhalten. ***

Ich hatte ja eine reiche Chiliernte auf meinem Balkon, die verarbeitet werden wollte 😉 Daraus gab es lecker Essig, eingelegte Chilis und natürlich Chilisalz.

Was ich gleich vorweg sagen möchte ist: Seid vorsichtig bei der Verarbeitung mit Chilis! Auch wenn sie gedörrt sind, reizen sie ungemein und können hässliche Hustenanfälle verursachen. Und noch etwas: Auch bei der Dosierung ist Vorsicht geboten. Nur wenig Chilisalz verwenden, weil es wirklich scharf ist und jeder ein anderes Schärfeempfinden hat. Vor allem, wenn ihr für Gäste kocht denkt daran, dass diese vielleicht viel weniger vertragen als ihr glaubt. Nachwürzen kann man immer noch.

Falls ihr doch mal zuviel erwischt haben solltet, trinkt ein Glas Milch oder esst einen Joghurt. Auf keinen Fall Wasser trinken, das macht das ganze nur noch schlimmer.

So aber jetzt genug der Nebenwirkungen 🙂 Wohl dosiert ist dieses Salz sehr lecker auf Fleisch, in Saucen, Salatdressings etc. etc.

 

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden