Zwiebelstrudel

Kurz und bündig, oder schnell und lecker. Ratz fatz wäre auch eine Möglichkeit. Egal wie man es ausdrücken möchte, so ein Strudel ist wirklich im Handumdrehen gemacht, schmeckt lecker und eignet sich perfekt, wenn gewissen Lebensmitteln nach Verwertung zu Mute ist. So wie heute bei mir. Brätkügelchen haben sich mir heute regelrecht aufgedrängt. In den letzten Tagen waren sie zwar oftmals im Gespräch und ein paarmal auch fast schon im Einsatz, aber irgendwas ist immer gewesen und sie landeten wieder im Kühlschrank.

Heute habe ich sie nun endlich ihrer Bestimmung zugeführt und zusammen mit Frühlingszwiebeln zu einem wunderbaren Zwiebelstrudel verarbeitet. Dazu noch eine kleine Schüssel mit vitaminreichem Salat. Das perfekte Abendessen.

Zwiebelstrudel
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 30 Minuten

Gesamtzeit: 40 Minuten

Kategorie: Herzhaftes mit Fleisch, Resteverwertung

Portionen: 4 Personen

Zwiebelstrudel

Zutaten

  • 1 Rolle rechteckiger Blätterteig
  • 2 Handvoll Brätkugeln
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Mozzarellakäse
  • 1 Ei

Anleitung

  • Die Zwiebeln rüsten und in Scheiben schneiden
  • Die Brätkügelchen auf den Teig geben und mit den Zwiebeln bestreuen
  • Käse darüber geben und den Teig von hinten nach vorne aufrollen.
  • Zum Schluss die beiden Enden einschlagen
  • Mit einer Gabel einstechen und mit Ei bestreichen
  • Im Backofen bei 180° für 30 Minuten backen

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.