Rindsfilet mit Semmelknödeln und Auberginen

***Dieser Beitrag kann Produktnennungen (Werbung) beinhalten. ***

Die beiden Rindfleischstücke habe ich für 4 Tage in einer Marinade aus Olivenöl, Knoblauch und Rosmarin gelegt und in einem geschlossenen Gefäss im Kühlschrank gelagert. Immer mal wieder geschüttelt, dass sich das Öl mit dem Fleisch schön vermischt hat. Wählt dafür ein Gefäss, das wirklich gut schliesst und arbeitet beim Wenden nur mit wirklich sauberen Gerätschaften.

Das Fleisch hat so schön Zeit, die Gewürze aufzunehmen und wird ausserdem schön zart. Beim Anbraten nur kurz auf beiden Seiten scharf anbraten. Je nach Grösse des Fleisches ca. 1.5 Minuten pro Seite und dann noch im Backofen nachziehen und entspannen lassen. Ihr werdet mit butterzarten Filetstücken belohnt.

Als Beilage gab es gebratene Semmelknödelstücke, die noch vom gestrigen Gulasch übrig waren und eine Aubergine.
Ich kann sagen – lecker war es 🙂

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden