Sauerteig – die Zweite

Zugegeben, ich gehöre nicht zu der Sorte Bäckerinnen, die einen Sauerteig über Jahre, geschweige denn über Generationen hinaus, hegt und pflegt. Ich setz einen an, dann wird er verbraucht und irgendwann setze ich dann wieder einen neuen an.

Übrigens ist mein letzter Versuch, den ich euch hier ja täglich präsentiert hatte, in die Tonne gewandert, weil der gute unterwegs verstorben, oder besser gesagt, verdorben ist. Kann passieren.

Heute fällt hier auf dem Blog also die Zweite Klappe in Sachen Sauerteigansatz. Der erste Tag ist immer am einfachsten. Da kann man eigentlich nicht viel falsch machen, es sei denn, man arbeitet nicht sauber. Das ist wirklich das A und O für das Gelingen des Ansatzes. Gerätschaften und Schüsseln müssen absolut sauber sein, damit keine unerwünschten Bakterien, Bazillen oder sonstiges Gesocks sich darin verirrt.

Heute am 1. Tag werden 50 gr Roggenvollkornmehl mit 50 gr Wasser und 5 gr Honig in einer Schüssel zu einer Masse vermischt. Die wird dann mit einem sauberen Tuch abgedeckt und für 24 Stunden an einem warmen Ort abgestellt.

Erster Tag – Sauerteigansatz

Sauerteig - die Zweite

Nach Adam Riese folgt auf den ersten Tag, der zweite Tag und da ich meine Kristallkugel grad nicht zur Hand habe, werden wir wohl alle bis Morgen warten müssen, um zu sehen wie er sich entwickelt hat. Wenn er alles brav gemacht hat, dann wird er morgen dann gefüttert. Wie das geht, das erkläre ich euch gerne hier auf diesem Kanal in etwas mehr als 24 Stunden 😉

Sodele, hier bin ich wieder nach etwas mehr als 24 Stunden und muss sagen, er riecht schon leicht sauer – macht nix, er wird trotzdem gefüttert 🙂 und zwar mit weiteren 50 gr Mehl und 70 gr Wasser, weil er mir ein wenig zu fest war.

Zweiter Tag – Sauerteigansatz

Sauerteig - die Zweite

Und wieder verschwindet er für weitere 24 Stunden, um dann, wenn alles weiterhin gut geht wieder gefüttert zu werden. Also bis morgen…

Dritter Tag – Sauerteigansatz

Hallo meine Lieben, hier sind wir wieder zu Tag 3 in der Angelegenheit Sauerteigansatz. Als ich heute das lose aufgelegte Deckelchen gelüpft habe ist mir ein wirklich schon ganz schön saurer Geschmack in die Nase gestiegen. Also nach Rosen gerochen hat es nicht, muss es ja auch nicht. Der Ansatz riecht so wie er soll, damit er seine Aufgabe dann auch richtig ausüben kann.

Also wird er auch heute wieder mit 50 gr Roggenvollkornmehl und 60 gr lauwarmen Wasser gefüttert und legt sich nochmals für 24 Stunden schlafen. Mann, der hat’s vielleicht gut 😉

Ausgesehen hat er heute so:

Sauerteig - die Zweite

Morgen ist ja dann der dritte Tag des Ansatzes und wir werden sehen, wie er sich bis dahin entwickelt. Während seines Entwicklungsprozesses steht er die ganze Zeit im Wohnzimmer auf einem Regal am Fenster, da hat er es „kuschelig“ warm und das scheint ihm zu gefallen.
Andere geben ihn während des Gärungsprozesses auch in den Backofen und lassen die Beleuchtung eingeschaltet. Er mag eine Temperatur zwischen 25-30°.
Also in diesem Sinne bis morgen.

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Leave A Reply

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!