Goldene Milch

Heute ist Kurkuma-Tag bei Küchenstories.

Schon seit einiger Zeit möchte ich mich in der Küche näher mit dieser tollen Knolle befassen. Lange musste sie sich gedulden. Gestern habe ich mir nun zwei Schälchen mit Bio-Kurkuma gekauft und starte damit auch voll durch 💪

Kurkuma ist verwandt mit dem Ingwer, welcher schon seit langer Zeit nicht mehr aus meiner Küche und dem Speise- und Getränkeplan weg zu denken ist. Deswegen bin ich jetzt auch echt auf die Ergebnisse mit Kurkuma gespannt. Eines davon stelle ich euch heute vor und zwar die goldene Milch.

Kurkuma und Ingwer haben beide eine stark entzündungshemmende Wirkung und auch sonst noch einige Vorzüge, die unserer Gesundheit sehr zuträglich sein können. Vorausgesetzt man verträgt die beiden.

Bevor man sowohl mit Ingwer als auch mit Kurkuma zu arbeiten beginnt sollte man sich gut informieren, ob er einem bekommt. Ingwer z.B. ist für Schwangere tabu, da er abtreibend wirken kann.

Anlässlich des heutigen Staatsfeiertages der Schweiz habe ich mir also etwas Gutes getan und mir eine goldene Milch gegönnt 🙂 Allerdings erst, nachdem ich eine Kurkumapaste hergestellt hatte, die ich dafür brauchte.

Kurkumapaste

Diese ist schnell und einfach herzustellen. Ihr benötigt dafür 20 gr Kurkumapulver (ich habe fürs erste Kurkuma-Pulver benutzt und keine frische Knolle) und 100 ml Wasser. Beides vermengt ihr gut in einer Pfanne und erhitzt es dann unter stetigem Rühren . Bei mittlerer Hitze wird so lange geköchelt, bis sich eine pastenartige Konsistenz bildet

‼️ Masse nicht zu heiss werden lassen, sonst beginnt es zu spritzen. Kurkumaflecken sind sehr hartnäckig und lassen sich aus Kleidern nur sehr schwer entfernen!!

Goldene Milch
Kurkumapaste

Die Paste in ein sterilisiertes Glas füllen, gut verschliessen und nach dem Auskühlen im Kühlschrank aufbewahren.
Man kann die Paste z.B. prima zum Würzen von Curry’s verwenden, einem Smoothie beimischen, oder auch zu Reis ist die Paste eine super Ergänzung. Hier darf die Phantasie mal wieder fliegen.

Bei dieser Paste hier handelt es sich um die absolute Basic-Kurkumapaste. Es gibt noch ganz viele Abwandlungen mit Zimt, Vanille etc. darauf komme ich dann in einem anderen Beitrag zu sprechen.
Beim Basic-Rezept habe ich mich an dem Rezept aus dem Buch “KURKUMA” von Christina Wiedmann – Gräfe & Unzer-Verlag – orientiert (KEIN Affiliatelink!)


Tipps

Übrigens: Kurkuma und frisch gemahlener Pfeffer sind sehr gute Freunde. Der Pfeffer sorgt mit seinen Inhaltsstoffen dafür, dass der Körper möglichst viele wertvolle Stoffe aufnehmen und verarbeiten kann, das nennt sich Bioverfügbarkeit.

Und noch etwas: Bei der Arbeit mit Kurkuma tragt ihr mit Vorteil Einweghandschuhe. Kurkuma gibt gerne Farbe ab, die euch dann ein paar Tage an den Händen erhalten bleibt. Von Kleidern ist er nur noch schwer zu entfernen. Am besten legt ihr betroffene Stücke in die Sonne, damit die Farbe ausgebleicht werden kann.


Sodele, das war jetzt ein wenig Grundlagentheorie – jetzt geht’s weiter. Die Paste haben wir ja jetzt hergestellt und somit sind wir der goldenen Milch schon sehr viel näher gerückt 😄 – man kann sie schon fast riechen.

Goldene Milch

Goldene Milch

Das Rezept bewerten
Goldene Milch

Zutaten

  • 200 ml Biomandelmilch (ihr könnt auch Kuhmilch oder ähnliches verwenden)
  • 2 TL Kurkumapaste
  • 2 TL Kokosöl
  • 1 Prise frisch gemahlenen Pfeffer
  • Honig zum Süssen

Anleitung

  • Alle Zutaten bis auf den Honig miteinander vermengen.
  • Dann in einer Pfanne aufkochen und unter Rühren für 4 Minuten köcheln lassen.
  • Die Milch in einen Aufschäumer umfüllen und aufschäumen.
  • Mit Honig süssen und möglichst heiss geniessen.

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Leave A Reply

Kennt ihr schon das KitchenAid Märchenbuch?

Hier erfahrt ihr Dinge, die man im Zusammenhang mit der KitchenAid-Küchenmaschine glauben kann, aber nicht zwangsläufig muss. Ich wünsche euch gute Unterhaltung.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!