Zuckerfreier Kuchen aus steirischen Käferbohnen

***Dieser Beitrag kann Produktnennungen (Werbung) beinhalten. ***

Mein heutiger Tag hat so begonnen, dass ich mir bereits um 8 Uhr 20 gesagt habe: Augen zu und durch 😉 – und genau deswegen ist auch dieses Rezept mit dem zuckerfreien Kuchen aus steirischen Käferbohnen heute zum Zug gekommen.

Es hätte nämlich durchaus in den heutigen Tag gepasst, wenn mir der Backgott mein Vorhaben vermiest hätte. Aber der hatte ein Einsehen mit mir und hat meine Experimental-Backstunde mit seiner postiven Ausstrahlung behütet.

Es ist mir bewusst, dass der Titel mit Bestimmtheit keine Euphorie unter den Schleckmäulern auslöst, aber ich sage euch – er ist tatsächlich lecker. Man spürt, dass etwas “anders” ist, denn die Kuchenkonsistenz fühlt sich beim Essen anders an, eher ein wenig “musartiger”, aber durchaus wie Kuchen.

Der zuckerfreie Kuchen aus steirischen Käferbohnen enthält ausser den pürierten Bohnen ein Proteinpulver. Hier würde ich nächstes Mal anstelle des Hanf-Proteinpulvers eher eines mit Vanille- oder Schokogeschmack wählen. Das würde das ganze noch einen Ticken schokoladiger machen. Der Hanf verleiht dem Gebäck einen ganz leichten Bitterton.

Wenn wir aber schon gerade in der Steiermark unterwegs sind, dann interessiert euch vielleicht auch ein anderes österreichisches Rezept – der Kaiserschmarren. Allerdings nicht auf die herkömmliche Art, sondern auf einer herbstliche Art und Weise mit Kastanien zubereitet

Zuckerfreier Kuchen aus steirischen Käferbohnen
So sehen die steirischen Käferbohnen im Rohzustand aus
Zuckerfreier Kuchen aus steirischen Käferbohnen
Die gekochten Bohnen durch die Reibetrommeln lassen

Dieses Rezept ist wirklich nur etwas für Leute, die gerne experimentieren und auch an Geschmacksgenüssen, der etwas anderen Art interessiert sind. Ich finde, genau solche Backexperimente machen im wahrsten Sinne des Wortes das Leben süss.

In diesem Sinne bleibt mit mir neugierig auf alles, was da noch so gebacken wird!

Liebe Grüsse aus der Küchenstories-Küche!

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.