Randen-Ravioli mit Ricottafüllung

Auf dem heutigen Speiseplan stehen selber gemachte Randen-Ravioli mit Ricottafüllung. Dem Ricottakäse habe ich noch Schinkenwürfel zugefügt.

Den Teig für Pasta, Lasagne oder eben Ravioli herzustellen ist für mich jeweils wie Meditation. Die Teig-Bahnen durch die Finger gleiten zu lassen und dabei den Duft des frischen Teiges einzuatmen hat wirklich etwas sehr beruhigendes. Für mich eine wunderbare Möglichkeit, meinen Gedanken freien Lauf zu lassen und mich “auszuklinken”.

Teigzubereitung Randen-Ravioli mit Ricottafüllung

Der Grundteig ist immer der selbe. Auf 100 gr Hartweizengriess kommt 1 Ei.
Insgesamt habe ich 200 gr Griess und demnach 2 Eier sowie einen Esslöffel Randenpulver verwendet, weil ich es heute farbenfroh haben wollte auf dem Teller 😉

Die Bahnen habe ich dann mit der KitchenAid hergestellt und für die Ravioli den guten alten Ravioli-Ausstecher benutzt.

Randen-Ravioli mit Ricottafüllung
Randen-Ravioli mit Ricottafüllung im Rohzustand

Pastamaker

Die Platten für die Ravioli hätte ich z.B. auch mit dem Pasta Maker von Philips herstellen können. Den benutze ich sehr gerne, wenn ich schnell selbstgemachte Pasta auf dem Teller haben möchte. Aber das Erlebnis des Pastamachens kommt mir bei ihm definitiv zu kurz.
Deswegen nutze ich, wann immer es die Zeit zulässt, meine KitchenAid für dafür. So wie heute für die Randen-Ravioli mit Ricottafüllung.

Röhrennudelvorsatz

Eine weitere Möglichkeit der Pastaherstellung liefert der Röhrennudelvorsatz von KitchenAid. Er verursacht einigen Anwendern Probleme. Ich gebe zu, die Arbeit mit ihm braucht ein wenig Geduld und Übung. Aber wenn man den Dreh mal raus hat, dann ist auch er ein ganz tolles Zubehörteil von KitchenAid.
Die Teigzubereitung ist dieselbe wie bei den Nudelwalzen. Auch hier auf 100 gr Mehl 1 Ei.

Wie ich im Rezept schon erwähnt habe, verlieren die Randen-Ravioli beim Kochen etwas von ihrer roten Farbe. Ein weiterer Esslöffel Randenpulver im Kochwasser verhindert dies weitgehend.

Als Beilage zu diesem Gericht passt hervorragend ein – na? Genau! Ein Randensalat 😎 bei uns heute mit Randen von pro specie rara.

Randen-Ravioli mit Ricottafüllung
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 1 Stunde

Kochzeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 1 Stunde, 15 Minuten

Kategorie: Pasta

Autor: Rahel S.

Portionen: 2

Randen-Ravioli mit Ricottafüllung

Zutaten

    Für die Ravioli
  • 200 gr Hartweizengriess
  • 2 Eier (M)
    Für die Füllung
  • ca. 125 gr Ricotta
  • 1/2 Packung Schinkenwürfel
  • Knoblauch und Pfeffer
  • 20 gr flüssige Butter
  • 1 Handvoll reifer Gouda zu drüber streuen

Anleitung

    Ricotta-Schinkenfüllung
  • Alle Zutaten mischen und mit Gewürzen abschmecken
    Zubereitung Ravioli
  • Aus dem Hartweizengriess und den Eiern einen grisseligen Teig herstellen. Mit feuchten Händen zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln.
  • 1 Stunde ruhen lassen
  • Danach in Stücke schneiden und jedes Stück mit der Plattenwalze der Küchenmaschine bis Stufe 5 auswalzen. Die Platten zur Zwischenlagerung auf ein sauberes Küchentuch legen.
  • Vor dem Ausstanzen die Bahnen ganz leicht bemehlen und mit dem Ravioliausstecher Teiglinge ausstechen
  • Jeweils 1 Stuck am Rand mit kaltem Wasser bestreichen. In die Mitte 1 TL Füllung geben und einen weiteren Teigling vorsichtig über den ersten legen. Die Ränder sehr gut andrücken!
  • Die Ravioli ins siedend heisse Kochwasser geben, das zuvor sehr gut gesalzen wurde. Nach ca. 15 Minuten sind sie gar.
  • Abgiessen auf Tellern anrichten und mit der flüssigen Butter übergiessen und mit dem Gouda bestreuen.
  • Sofort servieren!

Hinweis:

Die Ravioli verlieren beim Kochen ein wenig von ihrer roten Farbe.

Wenn ihr das verhindern wollt, gebt ins Kochwasser einen weiteren Esslöffel Randenpulver.

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.