Bananen-Kekse mit Quinoapops

Heute habe ich aus reiner Not gebacken. Den beiden üüüüüüüüüberreifen Bananen habe ich neues Leben in Form von Bananen-Keksen mit Quinoapops eingehaucht.

Die Schale der Bananen war sehr dunkelbraun und man hat ihnen ihre Reife wirklich angesehen. Wer jetzt meint, dass so eine Frucht besser im Bananenhimmel als in einem süssen Gebäck aufgehoben ist, dem zeige ich mit dem heutigen Backwerk gerne das Gegenteil.

Das ist vielfach das Problem der heutigen Zeit, dass man vorschnell Lebensmittel weg wirft anstatt sich Gedanken zu machen, wie man sie noch sinnvoll verwerten könnte. Da sehr reife Bananen auch eine entsprechende Süsse aufweisen, kann man den Zuckeranteil um ein schönes Stück reduzieren.

Ich habe heute generell, wie übrigens meistens, auf die Zugabe von raffiniertem Haushaltszucker verzichtet und statt dessen wenig Xucker light und ein paar Xucker-Schokodrops in den Teig gemischt.

Die Xucker-Produkte beziehe ich übrigens immer von nu3 (kein Affiliatelink!)

Im Normalfalle backe ich mit Kokosblütenzucker. Dieser gibt dem Gebäck einen wunderbaren karamellartigen Geschmack.

Auch wenn sie nicht mehr sehr fotogen sind, so zeige ich euch dennoch wie die beiden Bananen ausgesehen haben. Schönheit ist nicht alles im Leben meine Lieben 🙂 Wichtig ist der Charakter und der sitzt bekanntlich innen 😉

Sie haben sich, nachdem ich sie von ihrer Schale befreit hatte, ganz bald zu leckeren Bananen-Keksen mit Quinoapops verwandelt.

Bananen-Kekse mit Quinoapops
Bananen-Kekse mit Quinoapops
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 30 Minuten

Kategorie: Süsses Allgemein, Kekse und Cookies

Portionen: 4

Bananen-Kekse mit Quinoapops

Zutaten

  • 2 (sehr) reife Bananen
  • 100 gr Weissmehl
  • 50 gr Butter
  • 150 gr Quinoapops gemischt mit feinen Haferflocken
  • ca. 20 gr Xucker
  • ca. 20 gr Xucker Vollmilch-Schokodrops
  • Wasser

Anleitung

  • Die Bananen schälen und mit einer Gabel leicht zerdrücken
  • In der Küchenmaschine alle Zutaten mit dem Flachrührer vermischen.
  • Etwas Wasser dazu geben, sodass sich eine homogene Masse bildet.
  • Mit den Händen Kugeln formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die Kugeln flach drücken
  • Bei 180° Ober- und Unterhitze in der Mitte des Backofens für 15 Minuten backen

Beim Zusammenmischen der Zutaten hat mir meine KichenAid-Classic Küchenmaschine in Zusammenarbeit mit dem TschimmBeat geholfen

Mit reifen Bananen könnt ihr übrigens auch prima ein Bananenbrot backen.

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.