Bananen-Haferflockenkugeln

Heute stand ich vor der Wahl zwei mehr als überreife Bananen zu verwerten, oder sie auf den Kompost zu werfen. Für welche Variante ich mich entschieden habe dürfte ja klar sein 😎
Nach einem Frei-Schnauzerezept sind diese Bananen-Haferflockenkugeln entstanden.

Neben den Bananen wartete auch ein kleiner Rest geraspelter Schokolade auf seinen Einsatz. Auch diesen Inhalt habe ich mit ins Rezept genommen und so den Bananen-Haferflockenkugeln nach dem Auskühlen eine leichte Schokoglasur verpasst.

Da ich, wie bereits gesagt, alles Frei Schnauze zusammengemischt habe schreibe ich nachstehend die Zutaten und Mengen nur “ungefähr” auf.

Die Masse sollte nach der Kühlung gut formbar sein.

Wichtig ist auch, dass ihr für die Bananen-Haferflockenkugeln feine Haferflocken verwendet, sonst werden die Kugeln zu grob. Wenn ihr nur grobe Flocken zu Hause habt, dann würde ich sie mit einem geeigneten Gerät ein wenig zerkleinern.

Bananenmehl ist noch relativ unbekannt. In der Schweiz bekommt ihr es im Reformhaus, oder im Onlinehandel (kein Affiliatelink!). Es wird aus grünen Kochbananen hergestellt, schmeckt aber kein bisschen nach Bananen 😉
Bananenmehl ist zudem glutenfrei und eignet sich deshalb auch sehr gut für alle, die auf Weizen verzichten möchten oder müssen.
Auch hat es rund 1/4 weniger Kalorien als gängiges Getreidemehl, aber dafür eine Menge an Ballaststoffen.

Bananen-Haferflockenkugeln

Vorbereitungszeit: 40 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 55 Minuten

Kategorie: Süsses allgemein

Autor: Rahel S.

Portionen: 4

Bananen-Haferflockenkugeln

Zutaten

  • 2 überreife Bananen
  • ca. 1 EL grünes Bananenmehl
  • ca. 1 1/2 EL feine Haferflocken
  • 50 gr weisse Mandeln fein gehackt
  • 2 EL Proteinpulver mit Schokoladengeschmack
  • 50-80 gr Schokolade für den Überzug

Anleitung

  • Die Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken
  • Bananenmehl, Haferflocken und Proteinpulver in die Masse einarbeiten bis alles gut vermischt ist.
  • 30 Minuten im Kühlschrank quellen lassen.
    Zwischenzeitlich den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen
  • Von der gekühlten Masse mit zwei Löffeln Masse abnehmen und zu Kugeln formen. Die Kugeln in den gemahlenen Mandeln wälzen und in eine feuerfeste Form setzen.
  • Mit der restlichen Masse gleich verfahren.
  • Die Kugeln für 15 MInuten backen und auskühlen lassen.
    Die Schokolade schmelzen und die ausgekühlten Bananen-Haferflockenkugeln darin tunken.
  • Im Kühlschrank auskühlen lassen.
  • Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben

Mit den zwei Bananen bekommt man etwa 10 Bananen-Haferflockenkugeln heraus. Je nach Grösse, die man formt. Wenn ihr sie nicht direkt verspeist, bewahrt ihr sie am besten im Kühlschrank auf.
Empfehlenswert ist, sie innerhalb der nächsten zwei Tage zu essen.

Die Schokolade habe ich mit meiner beheizten Rührschüssel geschmolzen. So habe ich mir das mühsame Wasserbad erspart 😊

Somit ist heute wieder ein leckeres Rezept entstanden, das zudem dem Food Waste entgegenwirkt. Auch wenn die Optik der Bananen sicher nicht mehr die Schönste war, so haben die süssen Früchtchen mit ihren inneren Werten absolut zu überzeugen vermocht. So geht das 😊.

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.