Topinambur-Birnensalat

Und schon ist wieder ein Monat rum und es ist Zeit für den monatlichen Beitrag zur Foodblog-Challenge von Foodblogs Schweiz.
Dieses Mal habe ich mir etwas aus dem Warenkorb gepickt, das unser Haushalt (noch) nicht kennt. Und zwar Topinambur. Diese Knolle ist mir erst in den letzten Monaten so richtig aufgefallen und die 12. Challenge nehme ich nun zum Anlass, sie in einen Topinambur-Birnensalat zu verwandeln.

Topinambur

Das Schöne am Topinambur ist, dass er sehr vielseitig verwendet werden kann. Ob roh, gebacken, gekocht, püriert oder gedünstet. Dafür braucht man ihn auch nicht zu schälen. Sollte es auch gar nicht, denn unter der Schale verbergen sich sehr viele Nährstoffe. Gut geputzt – ich habe dafür die Pilzbürste verwendet – ist er im Nu einsatzbereit.

Topinambur weist einen nussartigen Geschmack auf, weshalb ich ihn mit einer Conference-Birne zu diesem Topinambur-Birnensalat verarbeite. Ich finde, diese Nuancen passen perfekt zusammen.

Das gewählte Dressing ist schlicht von den Zutaten her, aber trotzdem etwas aussergewönlich.

Topinambur ist übrigens in gut sortierten Warenhäusern erhältlich. In der Schweiz z.B. bei Coop und Migros. Teilweise sogar im Hofladen des Vertrauens.

Topinambur-Birnensalat

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 15 Minuten

Kategorie: Kalte Küche, Salat

Autor: Rahel S.

Portionen: 2 Stück

Topinambur-Birnensalat

Zutaten

  • 2 Topinamburknollen
  • 1 Birne (z.B. Conference)
    Für Das Dressing
  • 1 Blutorange
  • 1 TL frische Koriandersamen
  • 1 TL getrockneten Ingwer
  • 4-5 Stängel Schnittlauch
  • 1 EL Rapsöl

Anleitung

    Salat
  • Die Topinamburknollen gut bürsten und abwaschen. Dann trocken tupfen
  • Die Birne waschen, halbieren und vom Kerngehäuse befreien.
  • Mit einer feinen Raspel sowohl die Topinamburknollen als auch die Birne raspeln.
  • In ein Sieb geben und mit einem Teller beschweren, damit etwas Flüssigkeit verloren geht. Sonst wird der der Salat zu wässrig.
    Zubereitung Dressing
  • Die Orange auspressen
  • den getrockneten Ingwer und die Koriandersamen in einem Mörser, einer Kaffeemühle oder einem anderen geeigneten Gerät pulverisieren, danach zum Orangensaft geben
  • Etwas Öl dazu geben und alles gut vermischen
    Fertig stellen
  • Das Dressing mit der Topinambur-Birnenmasse vermengen und für ca. 30 Minuten ziehen lassen
  • Schnittlauch waschen, gut trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden
  • Vor dem Verzehr den Schnittlauch darüber streuen und mit einer Baumnuss verzieren.

Hinweis:

Die Ziehzeit von 30 Minuten ist in der Zubereitungszeit nicht enthalten

Topinambur ist für eine lange Lagerung nicht geschaffen und schmeckt frisch am besten.
Die restlichen Knollen werden bei uns als eine Art Kartoffelersatz gedünstet und mit Knoblauchöl, das ich vor ein paar Wochen angesetzt hatte, auf den Teller kommen.

Verwendete Küchenhelfer

Für die Zubereitung des Salates habe ich dieses Mal meinen Bamix® mit dem SliceSy® und der Raspelreibe verwendet.
Den getrockneten Ingwer und die Koriandersamen habe ich ebenfalls mit dem Bamix® und der Pulverscheibe hergestellt.
Ihr könnt jedoch auch sehr gut die Gemüsereiben der KitchenAid Küchenmaschine dafür verwenden. Ich hätte in diesem Falle die Julienne-Reibe genommen.

Mit Topinambur hat ein weiteres Nahrungsmittel Einzug in die Küche gehalten, das uns schmeckt, das gesund ist und auch regional angebaut wird.
Somit habe ich also reichlich Gründe, dieser tollen Knolle Raum in der Küchenstories-Küche zu bieten und weitere Leckereien damit zu zaubern. Der heutige Topinambur-Birnensalat bildet so quasi mal den Auftakt 🙂

Für heute verabschiede ich mich mit diesem Beitrag für die 12. Challenge und wünsche euch einen gelungenen Tag. Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.