Bärlauchgewürz selber machen

***Dieser Beitrag kann Produktnennungen (Werbung) beinhalten. ***

Der heutige Tag geht bei Küchenstories als Tag des Bärlauches in die Annalen ein 😇
Als ich gestern im Hofladen war, lachte mich ein grosser Pack mit Bärlauch an. Natürlich konnte ich nicht widerstehen und zauberte in Gedanken schon leckere Bärlauchgewürze damit.

Bevor es losgehen konnte, musste er allerdings noch einen Tag im Kühlschrank geduldig warten. Aber dann….
Zuerst einmal habe ich den Bärlauch gründlich gewaschen und die gelben und “lahmen” Blätter aussortiert. Danach habe ich alle in der Salatschleuder, so gut das damit eben geht 😏, getrocknet.

Bärlauchpesto

Die restlichen Kandidaten, die für geeignet befunden wurden habe ich in 3 Haufen aufgeteilt. Aus einem habe ich Bärlauchpesto mit Walnüssen hergestellt. Dafür habe ich meinen Blender verwendet.

Bärlauchgewürz selber machen
Pesto mit dem Blender von KitchenAid
Bärlauchgewürz selber machen

Bärlauchpesto

Ich bin kein Freund von Pinienkernen, deshalb kommen in mein Bärlauchpesto immer Walnüsse.
Diesen Geschmack liebe ich hingegen sehr. Auch verwende ich für die Pesto-Zubereitung kein Olivenöl, sondern Rapsöl. Damit wird garantiert nichts bitter.

Bärlauch trocknen

Einen Teil, zwei gute Hände voll, habe ich für 6 Minuten mit 600 Watt in der Mikrowelle ganz getrocknet. Das Ergebnis wird so trocken, dass ihr die Blätter zwischen den Fingern zerbröseln könnt. Somit war es ein leichtes, den Bärlauch zu pulverisieren.

Wenn ihr den Bärlauch in der Mikrowelle trocknet müsst ihr aufpassen, dass er nicht “verbrennt”, sonst riecht das Gewürz nicht mehr nach Bärlauch, sondern verbrannt. Und das möchte ja schliesslich niemand.

Stellt das Gerät also lieber auf eine kürzere Zeit (aber nicht mehr als 650 Watt!) ein und tastet euch nach und nach an das gewünschte Ergebnis ran.

Auch der Bärlauch, den ich für die Bärlauchgewürze vorgesehen habe, wurde in der Mikrowelle angetrocknet. Danach habe ich grobes Meersalz und Bärlauch vermischt und portionsweise in der eigens dafür angeschafften Kaffeemühle alles nach und nach klein gehäckselt.
Ich habe nichts abgemessen, würde aber sagen, auf 100 gr Bärlauch kommen so gegen 200 gr Meersalz.

Wer lieber den frischen Bärlauch mit dem Salz vermischt, kann dies natürlich auch tun. Nach dem Cuttern verteilt ihr die Masse dann am besten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, verteilt die Menge darauf und lasst das ganze bei 50° für etwa 2 Stunden trocknen. Die Backofentüre dabei einen Spalt offen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
Nach dem Trockenen evtl. noch einmal durch cuttern.

Schaut darauf, dass ihr ein qualitativ hochwertiges Salz verwendet. Es hält sehr lange und ist auch vielseitig einsetzbar.

Bärlauchgewürz selber machen
Bärlauchsalz und -pulver

Pulverisiert habe ich den Bärlauch mit dem Bamix® und der Pulverscheibe. Damit habt ihr im Handumdrehen wirklich eine sehr feine Konsistenz. Es ist aber wichtig, dass ihr wirklich nur ganz trockene Lebensmittel verwendet, wenn ihr mit der Pulverscheibe arbeitet.

Mein Gewürzvorrat ist jetzt wieder vollständig und ich verabschiede mich mit diesem Rezept aus der Küchenstories-Küche.

Bis bald wieder auf diesem Kanal. Passt auf euch auf!

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.