Foodprocessor 2.1 lt

Foodprocessor 2.1 lt

Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, steht das eine und andere KitchenAid Gerät in meiner Küche 🙂 Heute stelle ich euch die Nummer vier vor, den kleinsten der Foodprocessoren, den 2.1 Liter. Wir sind ein 2-Personen-Haushalt und da reicht mir dieser völlig aus. Aus meiner Küche kennt ihr ja bereits meine Pink Lady, das Waffeleisen und den Blender
Alle Geräte haben andere Stärken und ergänzen sich in perfekter Art und Weise. Auf dem folgenden Bild könnt ihr sehen, mit welchem Lieferumfang der 2.1 Liter FP eingezogen ist:

Foodprocessor 2.1 lt

Das ist einmal das Gerät mit einer 2.1 Liter Schüssel und zugehörigem Stopfer. Dazu gibt es dann noch eine kleine 710 ml-Minischüssel mit Minimesser, eine variable Schneidescheibe und eine beidseitig verwendbare Reibescheibe zu der noch ein Adapter gehört. In der grossen Schüssel kann ein Vielzweckmesser aus Edelstahl oder das Teigmesser eingesetzt werden.
Der 3 in 1 Einfüllstutzen enthält einen dreiteiligen Zutatenstopfer. Damit können grosse Zutaten (Gurken, Tomaten, Kartoffeln etc.)  verarbeitet werden und mit den beiden Innenteilen zusätzlich noch mittelgrosse und auch kleinere (Karotten, Zucchini etc.). Der kleinste Stopfer ist mit einem Loch ausgerüstet, über welches z.B. Öl in einem feinen, in der Geschwindigkeit immer gleich bleibenden  Strahl zu der Masse im Behälter gegeben werden kann.
Was der kleine Foodprocessor, gegenüber seinen grösseren Brüdern nicht kann ist würfeln und Pommes schneiden. Wer darauf Wert legt, sollte auf den 3.1 Liter oder den 4 Liter Foodprocessor ausweichen, die aber um einiges teurer sind. Mir haben diese Funktionen nie gefehlt und ich würde mir ganz ehrlich gesagt, eher eine günstige Alternative abseits des Hauses KitchenAid kaufen, um dieses „Manko“ auszugleichen.
So begeistert, wie ich von diesen Geräten bin, so bin ich auch der Meinung, dass man in dieser Beziehung durchaus einmal „fremd gehen“ darf 🙂
Ach ja, und dann gibt es natürlich auch noch den Foodprocessor-Aufsatz für die Küchenmaschine, der ähnlich viele Funktionen hat wie die grossen Ausgaben für mich aber nie eine Alternative war.

Ich benutze den Foodprocessor sehr gerne für die Herstellung von Pizzateig für 2 Personen. Dafür hat er genau die richtige Grösse. Auch zum Schnippeln von Kartoffelscheiben für Gratins benutze ich ihn regelmässig. Parmesan reiben ist für ihn ebenso ein Kinderspiel wie Gurken und Möhren raspeln. Ebenso einfach ist die Reinigung. Ich spüle alles in heisser Spülmittellauge ab.
Gemäss Handbuch sind alle Teile spülmaschinengeeignet, wenn sie im oberen Auszug gereinigt werden.
Das gilt selbstverständlich nicht für den Motorblock 🙂 den reinigt man am besten mit einem feuchten Lappen und trocknet kurz nach.

 

Pizzateig

Zutaten

  • 250 g Weißmehl
  • ½ TL Trockenhefe
  • ¾ TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 150-175 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung

  • Das Wasser mit dem Olivenöl mischen.
  • Teigmesser in den grossen Behälter geben und einrasten lassen.
  • Mehl in den grossen Behälter geben.
  • Ca. 100 ml Wasser-/Öl-Gemisch dazu geben.
  • Foodprocessor auf Stufe 1 laufen lassen.
  • Restliches Wasser-Öl-Gemisch in den kleinen Behälter (mit Loch) giessen und ihn in einem Strahl zum Teig fliessen lassen.
  • Sobald kein Teig mehr am Schüsselrand klebt, ist er fertig.
  • 1 Stunde ruhen lassen und weiter verarbeiten.
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
https://www.kuechenstories.ch/kitchenaid-geraete/foodprocessor-2-1-lt/

Von anderen Geräten in dieser Grössenordnung bin ich gewöhnt, sie entweder so zwischen andere Geräte einklemmen zu müssen, dass sie beim Betrieb keine Chance haben davonzuhüpfen, oder sie mit beiden Händen festzuhalten. Wenn man „den Kleinen“ so anschaut, dann traut man ihm wenig Standfestigkeit zu. Aber oha – weit gefehlt 🙂

Foodprocessor 2.1 lt

Geraspelter Grana Padano

Um das zu testen habe ich ihn wirklich „bockharten“ Grana Padano direkt aus dem Kühlschrank raspeln lassen. Der hat das easy gepackt und ist keinen Millimeter von seinem Plätzchen gewichen, obwohl er gekonnt hätte, wenn er gewollt hätte 🙂

Wie alle seine Kumpane aus dem Hause KitchenAid bleibt er in meiner Küche immer auf der Arbeitsfläche stehen, damit er jederzeit einsatzbereit ist.

In seiner Handhabung ist er simpel einfach. Es kann aus drei Stufen ausgewählt werden.

0 = ausgeschaltet
1 = kleinste Stufe (zerkleinern, pürieren, hacken und mixen)
2 = höchste Stufe (dick und dünn schneiden, mitteldick und fein reiben)

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten wie bei einigen Geräten von KitchenAid die Zutaten bei laufendem Gerät zugefügt werden. Das gilt auch in den meisten Fällen für den Foodprocessor (nicht für Pizzateig!).

Der „Kleine“ ist bei mir in regelmässigem Einsatz und hat bisher, wie alle anderen Geräte aus diesem Hause, seine Aufgaben immer zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgeführt und ich würde ihn mir wieder kaufen.

Mit der kleinen Schüssel und dem kleinen Messer könnt ihr z.B. auch sehr gut Cocktailtomaten für einen Dipp herstellen, oder das Resulatat als Tomatenbelag für den Boden eurer nächsten Pizza benutzen, wie ich das heute getan habe, s. unten:

Technische Angaben zum Gerät:

verstellbare Schneidescheibe (1-6mm)
beidseitig verwendbare Reibscheibe (2/4mm)
grosse 3-in-1 Oeffnung
Edelstahlmesser, Teigmesser
Schüssel 2.1 l und Mini-Schüssel 0.71 l
Besonders dicht schliessender Deckel mit tropffreiem
Verriegelungssystem
 Antirutschbasis und komfortabler Designgriff
 240 Watt
Umdrehungen pro Minute: 900 – 1750

Ich finde den kleinsten der Foodprocessoren von KitchenAid ein sehr gutes Gerät zu einem durchaus akzeptablen Preis. Er ist vielseitig einsetzbar und robust.
Alle Teile sind sehr leicht zu reinigen und er braucht nicht viel Platz.

Diese Beurteilung des Foodprocessor 2.1 Liter von KitchenAid entspricht meiner ganz persönlichen Meinung und wird von niemandem gesponsert oder in einer anderen Art beeinflusst.

Rezepte zu diesem Gerät findet ihr auf der Startseite, wenn ihr auf das entsprechende Schlagwort klickt.

Leave A Reply

Kennt ihr schon das KitchenAid Märchenbuch?

Hier erfahrt ihr Dinge, die man im Zusammenhang mit der KitchenAid-Küchenmaschine glauben kann, aber nicht glauben muss :-) Ich wünsche euch gute Unterhaltung.