Küchenmaschine Artisan – meine Pink Lady

Küchenmaschine Artisan - meine Pink Lady

Küchenmaschine Artisan – meine Pink Lady 

Schon früh stand für mich fest, dass irgendwann in meinem Köchinnenleben eine KitchenAid in meiner Küche ihren Platz finden würde. Diese Maschine hat es mir einfach angetan. Sie ist stabil, klassisch, zeitlos schön und nebst ihrem praktischen Nutzen entspricht sie auch perfekt meinen dekorativen Ansprüchen. Wenn man bei einer Maschine davon sprechen kann – es war Liebe auf den ersten Blick. Eine Liebe allerdings, die ihren Preis hat und deswegen lange nur auf meiner Wunschliste stand.

Davor haben etliche dieser mehr oder weniger nützlichen Helfer den Weg in meine Küche gefunden, manche sind nach kurzer Zeit wieder rausgeflogen; andere haben mir wirklich gute Dienste geleistet und sind auch lange geblieben.
Der grösste Nachteil der meisten Maschinen war, dass sie nicht genug Standkraft besassen und ich ständig daneben stehen musste, um sie vor dem Sprung von der Arbeitsplatte abzuhalten. Das ist bei der KitchenAid Artisan mit ihrem stattlichen Gewicht nun Gott sei Dank kein Thema mehr.

Dann kam der Tag, an welchem ich mit ganz anderen Absichten beim örtlichen Elektrofachgeschäft vorbeischaute. Und da stand sie – in einem wunderschönen Rosa (in der KitchenAid-Farbliste als pink geführt). Wie ein kleines Mädchen bin ich immer und immer wieder um die Maschine geschlichen, bis mich die Verkäuferin schon ganz komisch angeschaut hat. Um mich nicht vollends lächerlich zu machen, habe ich dann die benötigten Artikel gekauft und mich sofort auf den Heimweg gemacht.
Die Idee mit dem Nachhause fahren war zwar gut, nur leider konnte ich überhaupt keine Ruhe mehr finden, weil mein Kopf mir ständig eine rosarote Maschine vor mein geistiges Auge stellte und mich sozusagen blind für meine Haushaltspflichten machte. Ich versuchte mit aller Kraft mich gegen mein geistiges Auge durchzusetzen, blieb allerdings völlig erfolglos. Also setzte ich mich wieder ins Auto und fuhr ein zweites Mal zum Händler. Als ich zur Türe herein kam und mich auf die Maschine zubewegte, schaute mich die Verkäuferin nicht mehr sonderbar an – nein – sie begann herzlich zu lachen und meinte, dass sie sich das fast gedacht hätte, so andächtig wie ich vor ein paar Stunden um die Maschine geschlichen sei.

Küchenmaschine Artisan - meine Pink Lady

Ich teilte ihr also meine Kaufentscheidung mit und meine „Pink Lady“ wurde transportfertig gemacht. Mit den ganzen Zubehörteilen, die im Set-Preis inbegriffen waren, hatte ich ganz schön was zu schleppen, das waren wohl die schönsten 12 kg, die ich seit langem über die Treppen in die Wohnung getragen hatte 🙂

Sofort wurde die ganze Arbeitsfläche abgeräumt, damit ich testen konnte, wo sich meine Lady am wohlsten fühlte 😉 resp. wo sie mir am dienlichsten war. Dieser Platz war schnell gefunden und ich nutzte die Gelegenheit, gleich die restliche Küche noch „umzubauen“.

Hätte mir vor ein paar Jahren jemand gesagt, dass meine KitchenAid rosa sein würde, ich hätte ihn ausgelacht. Denn rosa war so gar nicht meine Farbe….. aber wie sagt man so schön: Sag niemals nie. Ich würde heute genau die gleiche Farbe wieder kaufen, obwohl die Farbpalette der Artisan-Maschinen ja mittlerweile riesig ist.

Jetzt steht sie bereits seit 2012 bei mir und wird rege und immer wieder gerne genutzt.

Zu dieser Maschine gibt es sehr viel Zubehör, das vielseitig eingesetzt werden kann. Das Gute ist, dass auch Zubehörteile von „alten“ Maschinen noch auf die heutigen passen (1919 wurde der erste Quirl von Herbert Johnson erfunden. Den Namen KitchenAid** erhielt er durch einen puren Zufall) .
Und es animiert auch, immer wieder neue Rezepte auszuprobieren. Seit ich z.B. die Nudelwalzen habe, kaufe ich praktisch keine Pasta mehr, sondern stelle sie selbst her.

Der Pürieraufsatz eignet sich hervorragend, um Tomaten für selbstgemachte Saucen zu pürieren. Krautsalat war noch nie so schnell und gleichmässig geraffelt wie mit den 6 Reiben und das, ohne sich dabei in die Finger zu schneiden 🙂

Wer mag, kann sich mit dem Fleischwolf sogar seine eigenen Würste herstellen. Dieser kann jedoch auch zur Herstellung von Hackfleisch etc. benutzt werden.
KitchenAid bringt immer wieder neues Zubehör auf den Markt, dass die verschiedensten Geschmäcker anspricht. Das neueste „Spielzeug“ ist der Spiralizer, mit welchem man z.B. Kartoffeln in Spiralen schneiden kann. Was man(n) oder Frau braucht oder nicht, ist Geschmackssache und selbstverständlich jedem selbst überlassen.

Alle Zubehörteile, die ich zur KitchenAid Küchenmaschine besitze, stelle ich euch in der Rubrik KitchenAid Zubehör vor.

Die Maschine erleichtert die Küchenarbeit enorm. Durch das einzigartige Planetenrührwerk und den Direktantrieb der KitchenAid-Maschinen, sind Teige im Nu geknetet und Eischnee wird zum Kinderspiel. Mit der KitchenAid können alle Zeiten in den Rezeptangaben getrost nach unten korrigiert werden. Denjenigen, die meinen, dass die Maschine mit ihren 300 Watt keine vernünftige Leistung bringen kann, muss ich an dieser Stelle widersprechen. Die Wattzahl sagt ja auch nicht grundsätzlich etwas über die Leistung aus, sondern vielmehr über den Stromverbrauch.

Durch den Direktantrieb und das Planetenrührwerk reichen die vorhandenen 300 Watt sehr gut, um tolle Ergebnisse zu zaubern. Wenn es die Maschine mal nicht schafft, dann ist meist nicht sie dafür verantwortlich zu machen, sondern oftmals  der- oder diejenige, die sie bedienen 😉

Alle Teile sind sehr schnell von Hand gereinigt. Es gibt Nutzer, die es schlecht finden, dass viele Teile nicht in den Geschirrspüler dürfen, weil sie beschichtet oder aus Aluminium sind. Da es aber maximal 2 Minuten dauert, die Teile sauber zu kriegen, ist der Einsatz eines aggressiven Scheuermittels überhaupt nicht nötig.

Seit ich meine Pink Lady habe, stehe ich noch lieber in der Küche und experimentiere herum. Ich weiss, dass man den KitchenAid-Besitzern nachsagt sie seien ein eigenes Volk, weil die meisten ihren Maschinen einen Namen geben. Macht nix – hab ich halt noch ne Macke mehr, mir ist wohl dabei und ich tu damit keinem weh 🙂

Die meisten Rezepte auf Küchenstories sind mit meiner Pink Lady und den anderen KitchenAid Geräten hergestellt. Ihr findet die Rezepte unter verschiedenen Schlagworten auf der Startseite. Die jeweils eingefügten Bilder sind selbsterklärend. Die anderen KitchenAid-Geräte werde ich auf separaten Seiten vorstellen.

Küchenmaschine Artisan - meine Pink Lady Tipps zum weiteren Umgang mit der Küchenmaschine Artisan findet ihr hier

Tipps zur Verwendung der einzelnen Rührwerkzeuge findet ihr hier

Wenn es Not tut, ergreift meine Lady auch mal selbst das Wort, wie z.B. hier

Märchen über die KitchenAid Maschine, die ihr glauben könnt, aber durchaus nicht müsst, findet ihr im eigens dafür geschriebenen Märchenbuch

Diese Beurteilung der KitchenAid Artisan Küchenmaschine entspricht meiner ganz persönlichen Meinung und wird von niemandem gesponsert oder in einer anderen Art beeinflusst.

 

** die Frau eines der Unternehmensleiter sagte: „Es ist mir egal, wie es heisst, aber für mich ist es die beste Küchenhilfe, die ich je in den Händen hielt“. Und weil sie es auf Englisch sagte, sagte sie natürlich„ it’s the best Kitchenaid I’ve ever had“. Die Marke KitchenAid war geboren.

Leave A Reply

Kennt ihr schon das KitchenAid Märchenbuch?

Hier erfahrt ihr Dinge, die man im Zusammenhang mit der KitchenAid-Küchenmaschine glauben kann, aber nicht glauben muss :-) Ich wünsche euch gute Unterhaltung.