Pastaproduktion mit dem Röhrennudelvorsatz von KitchenAid

Pastaproduktion mit dem Röhrennudelvorsatz von KitchenAidDen Röhrennudelvorsatz als solches habe ich euch an anderer Stelle ja bereits ausführlich vorgestellt. In diesem Beitrag hier findet ihr ein paar Impressionen, wie die Arbeit mit ihm funktioniert und wie ein allfälliges Endergebnis aussehen kann.

Wichtig ist, wie bei allen Teigen, die zu Pasta verarbeitet werden, dass er nicht zu feucht ist. Die Pasta würde schon beim rauskommen zusammenkleben, oder sich erst gar nicht richtig von der Schnecke im Innern lösen. Die Teigherstellung funktioniert gleich wie bei den Walzen, oder bei einer Pastateigherstellung ohne Hilfsmittel.  Bei mir sind das auf 100 gr Hartweizengriess 1 Ei, alles zusammen grisselig kneten und dann mit feuchten Händen zu einer Kugel formen, der ihr im besten Fall ca. eine Stunde Ruhezeit gönnt, bevor ihr den Teig weiter verarbeitet. Weitere Möglichkeiten zur Teigherstellung könnt ihr hier nachlesen.

Für die Arbeit mit dem Röhrennudelvorsatz bereite ich immer wallnussgrosse Stücke vor, sodass ich sie jeweils nur noch nachschieben muss. So brauche ich mich nur noch aufs Abschneiden der Pasta zu konzentrieren.

Die fertigen Ergebnisse gebe ich zuerst in einen mit Hartweizengriess belegten Behälter. Wenn ich mit allem fertig bin, gebe ich es auf ein sauberes Küchentuch, damit die Restfeuchtikeit an das Tuch und die Raumluft abgegeben werden kann. Nehmt für die Bemehlung auf keinen Fall Mehl, weil euch die Pasta sonst mit Sicherheit beim Kochen zusammenklebt, was mit Hartweizengriess nicht der Fall ist.

Selbstverständlich könnt ihr die Pasta direkt nach der Produktion ins siedende, gut gesalzene, Kochwasser geben.  Dann könnt ihr euch den Schritt mit dem Küchentuch natürlich sparen.  Die Nudeln brauchen übrigens nur ein paar Minuten, bis sie al dente sind.

Die Pasta kann auch problemlos eingefroren werden. Ihr könnt sie gefroren ins heisse Wasser geben. Sie schmeckt dann wie frisch hergestellt.

Wie ich auch bereits in anderen Beiträgen erwähnt habe, gebe ich weder Salz noch Öl in meine Teige. Ich salze das Wasser sehr gut und das Öl würde verhindern, dass die Pasta eine Sauce gut aufnehmen kann.

Den Stopfer habe ich bei der Arbeit nicht ein einziges Mal gebraucht. Anfangen könnt ihr ruhig mit 2 Teigkugeln. Es dauert eine Weile, bis sich alles um die Schnecke gewickelt hat. Das nächste Stück wird nachgeschoben, wenn ihr das letzte nicht mehr sehen könnt. Auf keinen Fall zuviel Druck ausüben! Das könnte die Antriebswelle beschädigen und ist auch überhaupt nicht nötig. Weitere Tipps könnt ihr auf der Seite des Röhrennudelvorsatzes lesen.

Für diese Pasta habe ich die Küchenmaschine auf Stufe 6 laufen lassen. Insgesamt waren es 300 gr Teig, dabei wird die Maschine warm, wenn ihr sie am „Kopf“ anfasst. Das soll euch aber nicht schrecken, ist absolut normal.

Wenn ihr mit eurem Auto über die Autobahn fährt und anschliessend die Kühlerhaube anfasst, wird sie auch nicht kalt sein 😎

nach der Verarbeitung von 900 gr Teig muss die Maschine für mindestens eine Stunde ruhen

 

Tipps zur Bandnudelherstellung mit den Nudelwalzen findet ihr hier

2 comments on “Pastaproduktion mit dem Röhrennudelvorsatz von KitchenAid”

Leave A Reply

Kennt ihr schon das KitchenAid Märchenbuch?

Hier erfahrt ihr Dinge, die man im Zusammenhang mit der KitchenAid-Küchenmaschine glauben kann, aber nicht glauben muss :-) Ich wünsche euch gute Unterhaltung.