Püriervorsatz

*Unbezahlte Werbung*

Püriervorsatz
Püriervorsatz für die KitchenAid Küchenmaschine

KitchenAid bietet ja ein ganzes Füllhorn an Zubehörteilen für die Küchenmaschine an. Ein paar davon habe ich euch bereits vorgestellt, ein weiteres nützliches Utensil möchte ich euch heute gerne näher bringen und zwar den Pürieraufsatz.

Ich benutze ihn sehr gerne, wenn ich Tomatensauce für eine Bolognese vorbereite, weil ich mir das Enthäuten der Tomaten spare und auch das Schälen der Knoblauchzehen fällt weg. Das übernimmt alles der Pürieraufsatz.

Einzelteile des Püriervorsatzes

Der Pürieraufsatz besteht aus mehreren Teilen wie ihr auf den Bildern unten sehen könnt.

Anwendungsmöglichkeiten

Mit dem Pürieraufsatz püriert man alle weichen Obst- und Gemüsesorten . Harte Lebensmittel, wie z.B. Kartoffeln, müssen vorher gekocht werden. Beim Obst müssen alle grösseren Kerne, wie z.B. bei Kirschen oder Pfirsichen entfernt werden, ebenso die Stiele von Äpfeln und die grossen Stängel bei Trauben.

Arbeiten mit dem Püriervorsatz

Ihr könnt mit dem Pürieraufsatz prima Fruchtsaft machen, z.B. Traubensaft, Kirschsaft etc. Der Aufsatz wird wie alle anderen Zubehörteile an der Nabe der Maschine befestigt.

Die zu verarbeitenden Lebensmittel schneidet man in kleine Stücke und füllt sie dann in den Trichter.

Auch beim Pürieraufsatz gilt die Devise – keinen starken Druck ausüben – sondern mit dem Stopfer die Lebensmittel lediglich durch die Öffnung führen. Ein zu hoher Druck kann die Antriebswelle beschädigen.

Wenn ihr mit dem Pürieraufsatz arbeitet braucht ihr immer zwei Schüsseln. Eine Schüssel platziert ihr vor der Maschine (dort wo das Loch im Pürieraufsatz ist), weil dort der Lebensmittelanteil raus kommt, den man nicht verwenden möchte. Die andere Schüssel stellt ihr am anderen Ende des Pürieraufsatzes auf, um dort den Saft aufzufangen.

Ingwer entsaften

Sogar Ingwer könnt ihr mit dem Pürieraufsatz entsaften. Es braucht allerdings ein wenig Geduld. Da diese Knolle nicht sehr safthaltig ist, müsst ihr der Maschine ein paar Minuten Zeit geben bis sich genug Material in der Schnecke befindet. Auch ist es wichtig, dass ihr den Ingwer in kleine Stücke schneidet. Ihr braucht ihn vorher nicht zu schälen. Und wie bei allen anderen Arbeiten auch: Nicht zu fest drücken! Es reicht vollkommen, wenn ihr die Stücke mit dem Stopfer leicht nach unten führt. Die Maschine macht dann den Rest. Und nicht erschrecken, wenn sie am Motorkopf warm wird 😉.
Den Ingwer könnt ihr sehr gut in Eiswürfelbeutel abfüllen und einfrieren, so habt ihr immer etwas auf Vorrat, wenn ihr ihn gerade braucht.

Reinigung nach dem Entsaften

Die Reinigung wird in diesem Falle ein bisschen aufwändiger, aber nicht sehr. Die weisse Antriebswelle, die ihr in das Sieb steckt haltet ihr am besten unter fliessendes, möglichst heisses Wasser und steckt einen Schaschlickspiess immer wieder durch die Öffnung durch, bis nur noch reines Wasser durchfliesst.
Beim Sieb reicht eine Hand- oder Zahnbürste und ein weicher Abwaschlappen, mit Spülmittel versehen.
Hier zeige ich euch ein paar Bilder der Ingwer-Entsaftung:

Bitte beachten

Es gibt auch beim Arbeiten mit dem Pürieraufsatz ein paar Regeln, die man befolgen sollte, damit die Maschine gute Ergebnisse liefern kann und auch keinen Schaden nimmt. Verarbeitet man Lebensmittel mit hohem Feuchtigkeitsgehalt, so muss man darauf achten, dass sich im Trichter nicht zuviel Flüssigkeit ansammelt. Sollte dies dennoch der Fall sein, einfach die Maschine weiter laufen lassen, aber keine weiteren Lebensmittel mehr einfüllen, sondern abwarten, bis die Flüssigkeit vom Kegelsieb über den Pürierbehälter in die Schüssel abgelaufen ist. Sobald nichts mehr in den Behälter läuft, kann neu eingefüllt werden.

Wie gesagt, eignet sich der Aufsatz eher für “saftiges” Obst, nicht aber für rohe Äpfel, Birnen etc, es sei denn, ihr habt sie vorgekocht. Übrigens, das Entfernen von Schalen funktioniert nur bei weichen Lebensmitteln wie Tomaten, Kirschen, Pflaumen, Aprikosen etc. aber nicht bei Früchten wie Orangen!

Also kurz gesagt, der Pürieraufsatz eignet sich für alle Lebensmittel, die eine relativ weiche Konsistenz haben und die püriert, resp. entsaftet werden sollen.

Wenn man die einzelnen Zubehörteile anschaut, mag man vielleicht denken, dass die Reinigung ganz schön aufwendig ist. Stimmt nicht. Mit Wasser, wenig Spülmittel und einer weichen Bürste ist alles in null komma nix wieder sauber gemacht. Und bitte auch diese Teile nicht in den Geschirrspüler geben, es wäre schade drum.

In diesem Sinne hoffe ich euch mit diesem kleinen Einblick Lust aufs Pürieren gemacht zu haben und wünsche gutes Gelingen 🙂