Warenkunde

  • Ananas
    Ananas ist reich an entzündungshemmendem Bromelain. Bei Gelenkproblemen ist sie deshalb besonders zu empfehlen. Ausserdem hat sie einen hohen Vitamin C-Gehalt und stärkt damit die Abwehrkraft des Körpers. Nach einem reichhaltigen Essen, ist sie der perfekte Nachtisch
  • Aprikosen
    Aprikosen haben einen hohen Carotinoid-Gehalt, Antioxidantien und verjüngend wirkende Nährstoffen. Sie schmecken roh genauso gut wie auch in Backwaren oder als Marmelade. Sie können dabei helfen Fettablagerungen in den Arterien entgegenzuwirken
  • Avocado
    Die Avocado ist reich an B-Vitaminien, Vitamin C, Zink, Kalium und noch ein paar anderen wertvollen Vitaminen. Zudem ist sie reich an essenziellen Fettsäuren und gut fürs Herz und kann durch ihre ungesättigten Fettsäuren positiv auf das "gute" Cholesterin wirken. Sie schmeckt hervorragend als Guacamole, in Smoothies, im Salat, überbacken mit einem Ei etc.
  • Béchamelsauce
    Béchamelsauce wird die weisse Sauce genannt, die man z.B. für die Herstellung von selbstgemachter Lasagene benötigt. Oftmals wird sie auch weisse Sauce genannt. Sie passt auch sehr gut zu Kohlgerichten wie z.B. gekochtem Blumenkohl etc.
  • Bresse-Hühner
    Bresse-Hühner kommen in Frankreich vor und werden von einem bestimmten Alter an nur noch mit Milch und Mais gefüttert. Sie schmecken sehr aromatisch
  • Buchweizen
    Buchweizen ist ein Getreide, das sehr viel Rutin enthält. Dieses bewirkt, dass kleine Blutgefässe gekräftigt werden. Ausserdem ist es reich an B-Vitaminen, Magnesium und Ballaststoffen. Man verwendet es in Mehlform zum Backen, es ist aber ebenso als Müsli in Flockenform sehr gesund
  • Cranberry
    Cranberries enthalten viele Antioxidantien, die die Aktivierung krebserregender Stoffe mindert und durch ihren hohen Vitamin C-Gehalt sorgen sie ausserdem dafür, dass die Haut schön strahlt. Sie schmecken in Smoothies, als Backzugabe und auch in Saucen sehr lecker
  • Crème double
    Crème double, auch Doppelrahm genannt lässt sich sehr gut schlagen, wie der Name vermuten lässt, bis auf das doppelte des Ausgangsvolumens
  • Crème fraiche
    Crème fraîche hat im Minimum 30% Fettgehalt. Sie wird mit speziellen Bakterienkulturen hergestellt. Beim Kochen sollte man sie erst kurz vor Ende zugeben. Meist wird sie für die Zubereitung von Saucen verwendet, aber sie ist auch beim Backen gut einzusetzen z.B. für eine Brioche
  • Datteln
    Datteln enthalten zwar viel Zucker, aber auch viele wichtige Nährstoffe wie Vitamin C und vor allem Kalium. Dieses ist wichtig für Herzgesundheit und Blutdruck ist. Datteln kann man frisch geniessen. Gerne wird sie auch für die orientalsiche Küche verwendet
  • Dextrose
    Dextrose ist nichts anderes als Traubenzucker. Dextrose wird aus Stärke gewonnen, manchmal auch aus gentechnisch verändertem Mais, dem sogenannten gv-Mais
  • Dill
    Dill eignet sich sehr gut zum Würzen von Gurkensalat, Fisch, Möhren, Schwarzwurzeln und auch Rind- und Kalbfleisch
  • Eier
    Eier sind wichtige Lieferanten von Zink sowie den Vitaminen A, B, D und E. Zink ist im Körper für die Unterstützung der Abwehrkräfte verantwortlich. Eier sind universell einsetzbar. Sie können zum Binden von Saucen, zum Backen und sogar in der Kosmetik, z.B. als Eigelb-Maske verwendet werden
  • Endivie
    Die Endivie wird meist als Salat eingesetzt und verfügt über Nährstoffe wie Calcium, Magnesium, Ballaststoffe etc.  Sie regt das Verdauuungssystem an und sorgt mit ihren 94% Wasseranteil dafür, dass der Feuchtigkeitshaushalt ausgeglichen wird
  • Erdbeeren
    Erdbeeren sind reich an Vitamin B6, Folsäure und Ellagsäure. Die süssen Früchtchen können dem Alterungsprozess trotzen und sind sehr vielseitig einsetzbar
  • Farce
    Farce ist eine Masse, welche zum Füllen von Fleisch oder Terrinen etc. verwendet wird. Sie kann aus diversen Zutaten wie Gemüse, Innereien, Fisch und Fleisch etc. bestehen
  • Feigen
    Feigen sind reich an Ballaststoffen und helfen dem Körper, sich von Giftstoffen zu befreien. Auch verfügen sie über viel Kalium, was gut für die Blutdruckregulierung ist und es kann auch das Risiko von Herzkrankheiten mindern. Sie sind auch in der Küche gern gesehene Gäste, ob als Begleiter zu Käse, frisch in einem Salat oder in Gebäck. Lecker sind sie auf jeden Fall
  • Fond
    Fond ist ein Extrakt, der beim Dünsten, Braten und Kochen von Lebensmitteln wie Gemüse, Fleisch, Fisch, Wild etc. entsteht. Die Geschmacksstoffe der Lebensmittel sind darin enthalten und er eignet sich somit perfekt als Grundlage für Saucen und Suppen
  • Ginseng
    Ginseng ist vor allem dadurch bekannt, weil seine  seine Wirkung leistungssteigernd ist. Durch seinen Nährstoff Cholin, kann er die Lern- und Gedächtnisfunktion des Körpers positiv beeinflussen. Zudem enthält er Bestandteile, die auch Wechseljahresbeschwerden lindern können
  • Granatapfel
    Granatapfel ist mit seiner Ellagsäure einer der besten Antioxidantien-Lieferanten. Diese Antioxidantien können helfen, Herz- und Krebskrankheiten vorzubeugen. Verwendet werden von dieser Frucht die Kerne. Sie sind vielseitig einsetzbar, z.B. in Smoothies, in Bowlen, in Saucen oder auch einfach so zu geniessen
  • Grundbira
    Was soviel heisst wie Grundbirnen. So wird in Teilen von Österreich die Kartoffel genannt
  • Heidelbeeren
    Heidelbeeren, auch Blaubeeren genannt, sind reich an Antioxidantien. Sie können den Alterungsprozess des Gehirns verlangsamen. Ebenso sind sie reich an Vitamin C. Sie schmecken in Smoothies, Saucen, Beilagen im Salat oder auch als Beigabe in Backwerken hervorragend
  • Himbeeren
    Himbeeren sind die Vitamin C Lieferanten schlechthin, aber nicht nur das. Auch sie verfügen über reichlich Antioxidantien, die dem Krebsrisiko entgegenwirken können. Sie schmecken frisch und roh genossen herrlich und peppen zudem Smoothies, Cremes, Bowlen und Gebäcke jeder Art wunderbar auf
  • Honig
    Honig besitzt viele Nährstoffe wie B-Vitamine, Magnesium, Mangan, Zink etc., zwar besteht er zu fast 80% aus Zucker, ist aber trotzdem sehr gesund, wenn er in seiner natürlichen Form genossen wird. Das Vitamin B6 ist für eine gute Hirnleistung verantwortlich. Das enthaltene Kalzium stärkt zudem die Knochen. In der Küche ist er sehr vielseitig einsetzbar, sowohl beim Kochen wie auch beim Backen und kann zum Teil auch den Zucker ersetzen. Auch in der Kosmetik spielt er eine wichtige Rolle, weil er ein hervorragender Feuchtigkeitsspender ist. Wer es nicht glaubt, sollte sich mal eine Honig-Gesichtsmaske anrühren ;)
  • Ingwer
    Ingwer ist ein perfekter Partner für unser Verdauungssystem. Er stimuliert die Zellen der Bauchspeicheldrüse und hilft mit, den Cholesterinspiegel zu senken, was sich positiv auf den Blutzuckerspiegel des Körpers auswirken kann. Auch gegen Übelkeit kann Ingwer sehr gut helfen. Auch in der Küche ist er ein stetiger Gast. Er verleiht Speisen eine leichte Schärfe, passt hervorragend in Gebäck und ist auch als Aromageber für Wasser sehr interessant und gesund. Vorsicht ist allerdings bei Schwangeren geboten. Sie sollten sich vor Einnahme der Wurzel gut beraten lassen
  • Joghurt
    Ein Milchprodukt, das ebenfalls in verschiedenen Fettgehalten erhältlich ist. Milchsäurebakterien verleihen ihm seinen typischen Geschmack. Je nach Fettgehalt kann es auch erhitzt werden. Eignet sich auch zum Backen
    Jus
    Jus nennt man den entfetteten Bratensaft. Er dient zum Verfeinern von (Braten)saucen
  • Kalettes
    Kalettes, oder auch Flower Sporut, wie sie eine Zeitlang geheissen haben, sind eine Kreuzung zwischen Rosenkohl und Grün-/Federkohl. Der Geschmack ist nussig und leicht süss, aber kein bisschen bitter wie der Rosenkohl. Er kann antioxidierend, entzündungshemmend und entgiftend wirken. Wie man ihn zubereiten kann, könnt ihr hier nachlesen
  • Kamille
    Kamillentee gabs bei uns früher immer, wenn wir krank waren. Es ist ein bewährtes Mittel zur Entkrampfung. Die Bitterstoffe regen den Gallenfluss und die Verdauungssäfte an und unterstützen die Verdauung. Ausserdem ist es schlaffördernd. Ferner kann sie zur äusseren Behandlung von Gelenkentzündungen eingesetzt werden. Aber auch in der Kosmetik findet sie ihren Einsatz, z.B. als Haarkur.
  • Knoblauch
    Knoblauch ist ein wahrer "Herzbeschützer". Durch seine vielseitigen Nährstoffe, wie Schwefel, Calcium, B6 etc. wirkt er entzündungshemmend, weist krebshemmende Eigenschaften auf und stärkt das Immunsystem. Seinem Einsatz in der Küche sind keine Grenzen gesetzt. Er passt zu fast allen Gerichten
  • Kokosblütenzucker
    Im Gegensatz zum raffinierten Haushaltszucker, der sehr schnell ins Blut geht und nicht zu den gesündesten Lebensmitteln zählt, lässt der Kokosblütenzucker den Blutzucker nur langsam ansteigen und ist somit für den gesamten Organismus sehr viel gesünder. Beim Kauf sollte man allerdings darauf achten, den Zucker aus nachhaltiger Produktion zu verwenden, der zwar etwas teurer ist, aber die Natur schont und gleichzeitig auch gesünder für den Körper ist. Die Dosierung ist wie beim braunen Zucker. Auch der Kokosblütenzucker weist einen leichten Karamellgeschmack aus, weshalb er sich sehr gut zum Backen eignet.
  • Kurkuma
    Kurkuma verfügt über entzündungshemmende Eigenschaften und ist reich an Vitamin A, C, Kurkumin und Eisen. Kurkuma wirkt antibakteriell und cholesterinsenkend. Auch in der Küche ist Kurkuma ein gern gesehener Gast, er wird gerne für orientalische Gerichte verwendet, findet aber auch in der heimischen Küche immer mehr Verwendung. Kurkuma färbt Speisen gelb und wird deshalb auch manchmal als Ersatz für den doch teuren Safran verwendet. Kurkuma sollte lichtgeschützt aufbewahrt werden, weil seine Wirkstoffe sich sonst sehr schnell verflüchtigen
  • Lachs
    Lachs ist, wie Fisch im Allgemeinen, reich an Omega 3 Fettsäuren. Diese Fettsäuren sind wichtig für das Herz und können Herz-/Kreislauferkrankungen vorbeugen. Zudem sind sie für eine straffe Haut verantwortlich
  • Linsen
    Linsen sind lange Zeit aus der Mode geraten und erleben jetzt wieder ihr berechtigtes Comeback. Durch ihren Nährstoffgehalt sind sie sehr gesund. Sie enthalten viele B-Vitamine, unter anderem das wertvolle B12, das Schutz für viele Beschwerden bietet, z.B. Arthritis und sogar Tinnitus. Sie sind als Beilage sehr gut geeignet aber auch als Salat machen sie etwas her
  • Lorbeer
    Lorbeer ist ein unverzichtbares Gewürz z.B. für die Herstellung einer italientischen Bolognese
  • Mandeln
    Mandeln enthalten einige Öle und Nährstoffe, die eine verjüngende Wirkung auf das Hautbild haben. Man kann sie perfekt zum Backen benutzen, aber auch eine schmackhafte Mandelmilch daraus herstellen
  • Mango
    Mango ist eine exotische Frucht, die reich an Vitamin C und Betacarotin ist. Das beugt der vorzeitgien Alterung vor. Die Frucht kann roh genossen werden und schmeckt auch in den populären Smoothies sehr gut
  • Mangold
    Mangold ist sehr reich an Eisen und deshalb das perfekte Anti-Aging-Mittel ;) Er schmeckt angedünstet und abgeschmeckt mit Rahm sehr gut. Er dient auch als Grundlage für die Schweizerspezialität "Capuns"
  • Natriumchlorid
    Natriumchlorid ist nichts anderes als die chemische Bezeichnung für Kochsalz
  • Naturreis
    Naturreis ist eine wahre Ballaststoffquelle und enthält auch einige Anti-Aging-Nährstoffe. Die enthaltenen Ballaststoffe kurbeln die Verdauung an, das zudem enthaltene Zink unterstützt und mobilisiert die Abwehrkräfte des Körpers. Als Beilage immer eine gute Wahl
  • Olivenöl
    Olivenöl ist in verschiedenen Qualitätsstufen erhältlich. Das Gesündeste ist das "extra vergine". Durch seinen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren, mindert das Olivenöl den Bluthochdruck und kann auch Krebserkrankungen entgegenwirken. Sein Einsatz in unseren Küchen ist nicht mehr wegzudenken. Er reicht von der einfachen Salatsauce, über den Einsatz als "Handcreme" bis hin zur Verwendung in Getränken
  • Orangen
    Orangen sind die perfekten Vitamin C Lieferanten. Mit ihrem Anteil an Hesperidin, ein Antioxidans, liefern sie auch gute Nährstoffe für ein gesundes Herz. Orangen finden bei uns überall Verwendung. Ob als leckerer Orangensaft, als Geschmacksgeber für Saucen oder als Beigabe in Gebäck etc.
  • Oregano
    Oregano eignet sich gut für  das Aromatisieren von mediterranen Gerichten. Es sollte jedoch sparsam dosiert werden, weil es einen dominanten Eigengeschmack hat. Für Pizzasauce ist es ein typischer Begleiter
  • Paradeiser
    Paradeiser werden in Österreich die Tomaten genannt
  • Petersilie
    Petersilie ist ein sehr vielseitig einsetzbares Gewürz, z.B. für Salate, Gemüse, aber auch in Dips, oder sogar in Smoothies. Es ist reich an Kalium und Vitamin C
  • Piment d’Espelette
    Piment d'Espelette ist ein Chili-Gewürz, das aus Frankreich kommt. Es darf diesen Namen nur tragen, wenn es in dem gleichnamigen Ort Espelette im Baskenland angebaut wurde. Hergestellt wird es aus der Chilisorte "Gorria". Das Gewürz ist nicht mit herkömmlichen Chilis zu vergleichen, es ist zwar pikant, aber nicht sehr scharf. Es gibt Fleisch, Fisch und Geflügel eine pikante Note. Und es lädt ein, mit ihm zu experimentieren :-)
  • Poularde
    Eine Poularde ist ein schweres Hähnchen mit ordentlich Fleisch am Knochen ;)
  • Quark
    Quark, auch Topfen genannt ist ein Frischkäse, der durch natürliche Säuerung aus Milch gewonnen wird. Kann auch zum Kochen und Backen verwendet werden. Auch beim Quark gibt es verschiedene Fettgehalte
  • Quinoa
    Quinoa ist glutenfrei und somit für Allergiker eine gute Wahl um "Getreide" zu essen. Ausserdem verfügt Quinoa über Magnesium und Eisen und weitere wertvolle Nährstoffe. Es eignet sich z.B. sehr gut für die Herstellung einer Tabbouleh
  • Ras el Hanout
    Ras el Hanout ist eine orientalische Gewürzmischung, die in Fleischgerichten, Couscous, Eintöpfen, Tajines etc. verwendet wird. Darin enthalten sind unter anderem Paparika, Koriander, Curcuma, Muskat, Anis, Chili, Galgant, Kardamom, Pfeffer, Ingwer, Lavendel, Rosmarin, Piment, Zimt, Rosenblütenblätter, Sternanis und Fenchel
  • Risotto
    Risotto ist eine typisch italienische Speise, die als Beilage ebenso funktioniert, wie als Hauptgang. Wichtig ist, dass er beim Essen noch leicht körnig sein muss
  • Rosmarin
    Rosmarin eignet sich gut für  das Aromatisieren von mediterranen Gerichten. Es sollte jedoch sparsam dosiert werden, weil es einen dominanten Eigengeschmack hat
  • Sahne
    Sahne, auch Rahm, wie er in der Schweiz genannt wird, ist ein Milchprodukt, das in diversen Fettgehalten angeboten wird. Je mehr Fett Sahne enthält, umso leichter lässt sie sich (steif)schlagen. Kann auch zum Kochen und Backen verwendet werden. Wenn man sie steif schlagen will ist es sehr wichtig, dass die Sahne (sehr) kalt ist
  • Salbei
    Salbei eignet sich gut für  das Aromatisieren von mediterranen Gerichten. Es sollte jedoch sparsam dosiert werden, weil es einen dominanten Eigengeschmack hat. Bereitet man Saltimbocca zu, reicht 1 Salbeiblatt pro Fleischstück
  • Sauté
    Sauté nennt man zartes, klein geschnittenes Fleisch, das wie eine Art Ragout aussieht
  • Siedfleisch
    Siedlfleisch ist ein Stück vom Rind, das zum Kochen (schmoren) verwendet wird (s. auch Tafelspitz)
  • Starkbier
    Starkbier verfügt über einen Alkoholgehalt von bis zu 7 1/2 %
  • Stubenküken
    Um ein Stubenküken zu sein, muss man unter 750 Gramm wiegen
  • Tafelspitz
    Tafelspitz, wie das Schweizerische Siedfleisch in Österreich z.B. genannt wird, ist ein Stück vom Rind, das zum Kochen (schmoren) verwendet wird
  • Thymian
    Thymian eignet sich gut für  das Aromatisieren von mediterranen Gerichten. Es sollte jedoch sparsam dosiert werden, weil es einen dominanten Eigengeschmack hat
  • Topfen
    s. Quark
  • Trauben
    Trauben sind reich an B-Vitaminen, Eisen, Selen und Antioxidantien. Durch ihre vielen positiven Eigenschaften sind  sie gut fürs Herz. Als Gesichtsmaske mit anderen Zutaten verwendet, geben sie der Haut einen Frischekick ;) Sie eignen sich aber auch als Begleiter zu Käse, schmecken
  • Vollbier
    Vollbier ist ein Bier mit einem Alkoholgehalt zwischen 3 1/2 bis 4 1/2%
  • Vollkornweizen
    Vollkornweizen ist reich an Proteinen und ein sehr guter Vitamin B6-Lieferant, welches sich positiv auf das Nervensystem auswirken kann. Vollkornweizen ist als Mehl verarbeitet eine prima Grundlage für einen schmackhaften Vollkornpizzateig
  • Walnüsse
    Walnüsse sind reich an B-Vitaminen und enthalten viele Nährstoffe und gesunde Öle. Sie eignen sich perfekt als Snack oder natürlich auch zum Backen. Auch auf kalten Platten mit Trauben zusammen sind sie immer willkommene Begleiter
  • Weisse Sauce
    Siehe Béchamelsauce
  • Weizenkeime
    Weizenkeime sind reich an Vitamin E, welche für die Pflege der Haut wichtig ist. Seine Omega 6 Fettsäuren können zudem helfen, Gelenkschmerzen zu lindern. Auch das Gehirn profitiert von Weizenkeimen. Sie sind als Müsli genauso gut, wie in einem Smoothie, oder einfach über den Salat gestreut
  • Za’atar
    Za'atar ist eine orientalsiche Gewürzmischung und wird für Salate, gebratenes Fleisch, Gemüse, Couscous etc. verwendet. Darin enthalten sind unter anderem Sumach, Thymian und weisser Sesam
  • Zitrone
    Zitronen sind wie Orangen die perfekten Vitamin C Lieferanten. Zitronen enthalten zuden einen antibakteriellen Wirkstoff und können zur Desinfektion benützt werden. Die Zitrone ist aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Ihr Einsatz ist so vielfältig, dass ich hier auf eine Aufzählung verzichte
  • Zwiebel
    Die Zwiebel ist einer der besten Antioxidantien-Lieferanten überhaupt. Sie sind reich an B-Vitaminen, Schwefel, Selen und Qercetin. Letzteres ist dafür bekannt, dass es das Krebsrisiko mindert und entzündungshemmend wirkt. In der Küche hat die Zwiebel ihren festen Platz. Ein Kochen ohne sie ist nicht mehr auszudenken, denn ihre Einsatzmöglichkeiten sind schier unbegrenzt
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!