Moulinex Cookeo+

Moulinex Cookeo+

Heute stelle ich euch die allerneuste Küchenhilfe der Küchenstories-Küche vor, den Cookeo+ von Moulinex. Das ist wirklich ein kleiner Teufelskerl. Seine Form erinnert an einen Hexenkessel, oder an ein Ei.

Der Cookeo+, oder auch Cook4me wie der Krups-Bruder davon heisst (sie sind baugleich – weshalb das so ist könnt ihr im Beitrag von Moulinex Cuisine Companion nachlesen) kommt mit sehr wenig, oder besser gesagt, gar keinem weiteren Zubehör daher. Er besteht au folgenden Elementen:

  • Kochbehälter
  • Metalldeckel
  • Ventilabdeckung
  • Kondenswasserschale
  • Dampfeinsatz
  • Dekrompessionskugel

Und das war’s dann auch schon. Das reicht aber auch völlig. Seine wahren Schätze verbirgt er nämlich im innern. Dort hütet er die abgespeicherten Rezepte, die er gerne in einer Schritt für Schritt-Anleitung an den Bediener weiter gibt.


Der Moulinex Cookeo+ verfügt über die folgenden Kochmodi:

MENÜ MANUELL

Normales Kochen beinhaltet folgende Möglichkeiten

  • Langsames Kochen
  • Köcheln
  • Bräunen (Anbraten)

Aufwärmen

  • Hierbei wärmt die Maschine selbstständig und rasch die Lebensmittel auf. Der Vorgang kann nicht programmiert, aber jederzeit beendet werden

Warmhalten

  • Mit diesem Modus hält der Cookeo + das Gericht warm. Wie beim Aufwärmen muss der Vorgang manuell beendet werden

Verzögerter Start

  • Diese Funktion ist prima für alle, die das fertige Essen geniessen möchten, wenn sie nach Hause kommen. Das Programmieren der Zeit ist sehr einfach. Lebensmittel wie Fisch, Milch und diverse Fleischarten können nicht mit dem verzögerten Start zubereitet werden

MENÜ ZUTATEN

Bei diesem Modus kann man aus verschiedenen Lebensmitteln wie, Fleisch, Fisch & Schalentiere, Gemüse, Obst & Gemüse und Reis & Getreide auswählen und bekommt Hinweise zur Gardauer und der zu wählenden Flüssigkeitsmenge. Die Gewichtsmenge kann man anpassen

MENÜ REZEPTE

Hier kann aus den folgenden Kategorien ausgewählt werden:

Vorspeisen
Hauptspeisen
Desserts

MENÜ FAVORITEN

Damit kann man Verknüpfungen zu den Lieblingsrezepten aus dem Menü Rezepte erstellen. Man kann bei den in den Favoriten gespeicherten Rezepten die Garzeit und die Anzahl der Personen abändern


Zusätzliche Informationen zu den verschiedenen Temperaturen:

Druckgaren: 109° bis 115°
Aufwärmen: 70°
Warmhalten: 64°
Anbraten: 160°
Dampfgaren: 160°


Zu Anfang kann man sich im Demo-Modus mit dem Gerät vertraut machen, natürlich ohne die entsprechenden Funktionen auszulösen 😉 Der Cookeo ist zum einen ein Multikocher (hat aber keinen Rührer) und zum anderen ein Dampfkochtopf. Aber auch ganz normales Kochen ist mit ihm möglich.

Wie ich das am Anfang immer mache, wenn ein neues Gerät bei mir einzieht, widmete ich mich auch in diesem Falle der Gebrauchsanleitung. Die konnte ich gut gebrauchen, als es daran ging, die Teile des Deckels auseinander zu nehmen und zu reinigen. War froh, dass ich da alles so schön bebildert beschrieben bekam 😉

Mit dem Thema Dampfkochtopf bin ich immer sehr vorsichtig umgegangen. Ich kannte das von meiner Zeit als Jugendliche, als dieses „Monstrum“ bei uns zu Hause noch für die Zubereitung der Familienmahlzeiten hergenommen wurde. Da wurde immer mit Argusaugen darauf geschaut, dass der erste rote Strich beim Ventil sichtbar wurde, was unter Zischen angezeigt wurde. Als dann auch der zweite rote Ring hervorkam, zischte es noch lauter und das war jedesmal der Moment, wo ich hoffte, dass mir das Ding nicht um die Ohren fliegt, was man seinerzeit gar nicht so selten nachlesen konnte.

Meine gesunde Vorsicht hat mich auch dazu angehalten, mir in meinem eigenen Haushalt keinen Dampfkochtopf anzuschaffen. Eben bis heute – der Cookeo hat mich überzeugt, dass ich mich auf dieses Experiment einlassen kann 😉

Das erste „richtige“ Gericht, das ich mit dem Cookeo + zubereitet habe war ein Voressen. Dafür habe ich als Grundlage das vorprogrammierte Rezept für „Bœuf bourguignon“ ausgewählt und mit den Zutaten auf meine Bedürfnisse angepasst. Lediglich die Flüssigkeit habe ich so belassen wie vorgegeben. Das Resultat war verblüffend. In einer Rekordzeit von 35 Minuten garen (nach 10 Minuten anbraten) hat der kleine Teufelskerl ein absolut tolles Ergebnis präsentiert. Das Fleisch war butterzart und auch die Aromen haben sich wunderbar entwickelt.

Wie ich weiter oben ja bereits geschrieben habe, kann aus verschiedenen Kategorien vorprogrammierte Rezepte auswählen: Vorspeisen, Hauptspeisen und Desserts. Auch eine Zutatenliste ist abrufbar, die einem Anhaltspunkte für die nötige Flüssigkeitszufuhr und die Garzeiten gibt. Auch eigene Favoriten können programmiert werden. Selbstverständlich können auch eigene Rezepte damit zubereitet werden.

Was mich zusätzlich gefreut hat ist, dass die Reinigung sehr schnell erledigt war und auch einfach ist. Auch bei diesem Gerät halte ich es so, dass ich die Teile von Hand abwasche. Ich meine einfach, dass ihnen das besser bekommt und zudem braucht es nicht mehr als ein paar Minuten.

Hier noch ein paar technische und andere Daten:

Gewicht: 6.4 Kilogramm
Strom: 1200 Watt
Der Topf hat ein Fassungsvermögen von 6 Litern
Behälterdicke: 1.8 mm (3 Behälerschichten) / Keramische Beschichtung und harte Oxidierung
Abmessung: HxBxT = 37.6 x 35.4 x 35.5

Der Cookeo+ passt perfekt in meine Küche und ergänzt meine bestehende Küchenbrigade. Es macht Spass mit ihm zu arbeiten und er lädt ein mit ihm zu experimentieren. Was mir dazu alles so einfällt werdet ihr natürlich immer nachzulesen bekommen 😉

Diese Beurteilung des Moulinex Cookeo+ entspricht meiner ganz persönlichen Meinung und wird von niemandem gesponsert oder in einer anderen Art beeinflusst.

 

Leave A Reply

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!