Tipps zum Umgang mit der KitchenAid Küchenmaschine

Tipps zum Umgang mit der KitchenAid Küchenmaschine

Es gibt wohl kaum eine robustere und einfacher zu bedienende Küchenmaschine als die KitchenAid. Auffallend ist jedoch, dass immer wieder dieselben Fragen zum Gebrauch oder angeblichem Fehlverhalten der Maschine gestellt werden.

Deshalb findet ihr nachfolgend ein paar Infos und Erfahrungen in Bezug auf euere Küchenhilfe. Diese Infos ersetzen aber keinesfalls das Studium des Handbuches, das ich jedem wirklich ans Herz legen möchte. Die darin enthaltenen Ratschläge können euch und eurer Küchenhilfe das Leben wesentlich vereinfachen 🙂
Einen Ferrari jagt man ja schliesslich auch nicht in kaltem Zustand über die Strassen 😉


Stellung des Motorkopfes

Lasst den Motorkopf unten, wenn ihr die Maschine nicht in Gebrauch habt. Bei gekipptem Motorkopf läuft das Schmierfett nach hinten, was der Maschine über kurz oder lang nicht gut bekommt.

Kneten von Hefeteigen

Hefeteige werden NUR bis Stufe 2 geknetet. Wer das Handbuch gelesen hat weiss das bereits. Da die Maschine hier eine ordentliche Leistung erbringen muss, bekommt ihr weder ein schnelleres noch ein besseres Ergebnis, wenn ihr sie auf hoher Stufe  kneten lasst. Das einzige, das ihr damit erreichen werdet ist, dass die Maschine über die Zeit Schaden nehmen kann. Aber ihr tut eurer Maschine auch keinen Gefallen, wenn ihr sie Hefeteige auf Stufe 1 kneten lasst. Die Stufe 1 ist ausschliesslich zum Vermengen der Zutaten  nicht zum Kneten.
Und bitte verwendet für das Kneten von Hefeteig ausschliesslich den Knethaken!

Wieviel Mehl darf ich verwenden

Die folgenden Mengenangaben beziehen sich auf die KitchenAid Küchenmaschine Artisan, sind aber nicht identisch mit der Classic!

Bei der Artisan dürfen zusammen mit der 4.83 Liter Schüssel bis zu 1 Kg Weizenmehl, oder 810 gr Vollkornmehl verarbeitet werden. Dazu kommen noch die restlichen Zutaten. Es gilt einfach immer zu bedenken: Je mehr Zutaten drin sind, umso schwerer tut sich die Maschine. Bei höherem Mehlanteil ist unbedingt auf eine genügend grosse Flüssigkeitsmenge zu achten, damit die Maschine auch noch einen Teig daraus kneten kann und sie nicht zum Betonmischer umfunktioniert wird. Das bekommt keiner Maschine auf Dauer.

Und immer daran denken: Hefeteige nur auf Stufe 2 kneten

Wenn sie mit Mehl „um sich wirft“ / Umdrehungen pro Minute

Wenn ihr Mehl mit anderen Zutaten vermengen wollt, benutzt ihr dazu Stufe 1. Sollte die Maschine das Mehl wieder aus der Schüssel schleudern, kann es sein, dass sie generell zu schnell läuft. Das könnt ihr wie folgt testen. Haltet den Finger an den Ring, wo ihr die Werkzeuge montiert und schaltet die Maschine auf Stufe 1 ein. Ist sie richtig eingestellt, so berührt euch der Stift 50 bis 60 Mal in einer Minute. Tut er es öfters, läuft sie zu schnell und sollte gegebenenfalls eingestellt werden. Das lasst ihr mit Vorteil den Kundendienst erledigen, vor allem dann, wennn ihr noch Garantie auf der Maschine habt.
Es gibt auch Youtube-Videos mit Anleitungen, wie man das selbst machen kann. Schwierig ist es nicht, aber die Maschine muss dafür geöffnet werden. Wie ihr vorgeht, ist selbstverständlich jedem selbst überlassen. Ich verzichte hier aber ausdrücklich auf einen Videoverweis.

Flüssige und trockene Zutaten

Der einzige Punkt, wo ich mich nicht ans Handbuch halte ist dieser hier. Die Maschine knetet wesentlich leichter und besser, wenn man die flüssigen Zutaten vor den trockenen in die Schüssel gibt. Dieses Drehen der Anwendung tut der Maschine nichts, führt aber dazu, dass sie die Zutaten besser vermengen und kneten kann. Es bleibt nichts mehr am Schüsselboden haften (wenn sie richtig eingestellt ist) und das Verhältnis von trockenen Zutaten und Flüssigkeit stimmt.
Wenn etwas am Schüsselrand haften bleibt, einfach die Maschine kurz ausschalten, und mit einem Teigspatel alles in Richtung Schüsselboden schieben. Dann weiterkneten.

Arbeiten mit dem Fleischwolf

Die Sehnen im Fleisch rausschneiden, weil sich diese sonst mit ziemlicher Sicherheit um das Messer wickeln und ihr kein vernünftiges Ergebnis erhält. Das Fleisch in Stücke schneiden und (sehr) gut kühlen ebenso den Fleischwolf. Dann sollte einem leckeren Hackfleisch nichts mehr im Wege stehen.

Kopf hüpft auf und ab

Wenn ihr z.B. Teig knetet kann es vorkommen, dass sich der Motorkopf leicht auf und ab bewegt. Das ist normal, weil die Maschine die Kraftanstrengung ja irgendwie „kompensieren“ muss. Würde sie nicht nachgeben, würde zuviel Druck auf die Antriebswelle ausgeübt und sie würde mit der Zeit brechen. Allerdings darf der Motorkopf auch nicht wie ein junges Pony rauf und runter gehen. Vielfach ist die Teigkonsistenz schuld, dass sie sich so abmühen muss. Mit einem Schluck Wasser, Milch oder dergleichen, kann man schon viel erreichen. Man soll ja Teig produzieren und keinen Beton!

Rezeptangaben

Wenn wir schon gerade von Teigkonsistenz sprechen, so könnt ihr euch für den Gebrauch der KitchenAid gleich merken, dass die Rezeptangaben für einen sehr grossen Teil der Rezepte nach unten korrigiert werden können. Gaaaaanz wenig Teige, müssen mit einer KitchenAid länger als 5 Minuten geknetet werden. Bildet sich eine Teigkugel am Knethaken könnt ihr davon ausgehen, dass der Teig fertig ist. Hier ist oft der Zeitpunkt, wo sie dann auch beginnt „mit dem Kopf zu schlagen“, weil da nichts mehr zu kneten ist, sondern buchstäblich alles am Haken hängt. Also bitte nicht länger strapazieren!
Natürlich gibt es auch Brote, die länger geknetet werden. Da ist es dann aber explizit im Rezept angegeben, dass sie eine lange Knetzeit brauchen. Es gibt Brotteige, die man auch schon mal 20-30 Minuten kneten muss. Das tut eurer Maschine auch absolut nichts, wenn ihr sie auf Stufe 2 kneten lasst.
Mit der Zeitkorrektur nach unten sind hier gängige „normale“ Rezepte gemeint.

Rührhöhe stimmt nicht

Wenn die Maschine frisch bei euch zu Hause einzieht, empfehle ich euch den Abstand zwischen Schüssel und Flachrührer zu testen. Entweder könnt ihr dies auf Seite 7 im deutschen Teil des Handbuches nachlesen, oder ihr schaut euch das Video in diesem Beitrag an.
Aber bitte schraubt nicht „einfach so“ an der Maschine rum. Denn in den allermeisten Fällen sind sie vom Werk aus wirklich schon richtig eingestellt.

Der Gelenkbolzen wird rausgedrückt

Wenn der Gelenkbolzen eurer Maschine nicht mehr an seinem Platz bleiben will, ist das auch das kein Grund in Panik zu verfallen, das kann im Normalfalle mit einigen einfachen Handgriffen selbst repariert werden. Auch hierzu gibt es eine Videoanleitung in diesem Beitrag.

Werkzeug lässt sich nicht mehr lösen

Wenn sich euer Werkzeug „festgefressen“ hat, versucht bitte nicht, es mit Gewalt zu lösen! Tupft ein bisschen Speiseöl in die Öffnung und lasst die Maschine auf langsamer Stufe laufen. Dann versucht, ihn leicht hin und her zu bewegen. Gegebenenfalls muss der Prozess ein paar Mal wiederholt werden, irgendwann wird das Werkzeug nachgeben 😉

Der Motorblock kann ohne Entriegelung angehoben werden

Wenn ihr das bei eurer Maschine feststellt, stimmt logischerweise etwas an der Einstellung nicht 😉 In diesem Falle könnt ihr versuchen, die Rührhöhe zu verstellen, oder den Gelenkbolzen zu fixieren. Wie das funktioniert, könnt ihr in den beiden obigen Videos sehen.

Arbeiten mit Zitruspresse, Röhrennudelvorsatz, Reiben, Fleischwolf etc.

Wenn ihr mit Zubehör arbeitet, achtet immer darauf, dass ihr keinen hohen Druck ausübt! Das ist auch überhaupt nicht nötig. Wenn ihr mit den Stopfern arbeitet, benutzt sie so, dass ihr die Lebensmittel oder den Teig nur leicht nach unten führt. Übt ihr zuviel Druck aus, kann die Antriebswelle Schaden nehmen. Schaut bei Bedarf auch immer mal wieder in die betreffenden Handbücher und vergewissert euch, dass ihr die richtige Geschwindigkeitsstufe gewählt habt.

Gleichzeitiges Arbeiten mit Zubehörteilen und Knetgeräten

Die Maschine kann es zwar, dennoch solltet ihr nicht gleichzeitig während des Betriebes mit Zusatzgeräten wie den Nudelwalzen, dem Püriervorsatz, den Reiben, dem Röhrennudelvorsatz etc. Teige kneten oder vermischen. Diese Doppelbelastung kann zu Geräteschäden führen, die euren Liebling vorzeitig in den Küchenmaschinenhimmel befördern. In diesem Falle gilt wie oftmals im Leben – weniger ist mehr!


 

Ganz wichtig bei allen Problemen ist, Ruhe zu bewahren. Hektische Handlungen oder gar Gewalt sind immer schlechte Ratgeber und führen selten zu einem positiven Abschluss. Zudem muss man auch ein Gefühl für die Maschine entwickeln. Man spürt, sieht und hört, wenn man sie unnötig strapaziert. Ein sehr guter Ratgeber ist der gesunde Menschenverstand. Wenn ihr den jeweils in euere Arbeiten mit der KitchenAid einbezieht, werdet ihr richtig Spass haben und die Maschine wird es euch mit guten Ergebnissen danken.

Sollte eurem Schätzchen wirklich mal was fehlen, lohnt es sich auf jeden Fall auch, ein wenig zu googeln, im www werden viele gute Ratschläge erteilt, wie man bei Problemen vorgehen kann. Im Zweifelsfalle aber immer den Kundendienst kontaktieren. Schliesslich will man ja möglichst lange Freude an seiner KitchenAid haben und sie nicht „kaputt flicken“.

Die von mir zusammengetragenen Angaben erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ich übernehme auch keine Gelinggarantie oder Haftung, sollte etwas nicht klappen. Die oben erwähnten Punkte sind lediglich als Information gedacht und haben in vielen Fällen erfolgreich funktioniert.

Ich hoffe, dass ich euch damit im Bedarfsfalle eine kleine Hilfe sein kann und wünsche natürlich weiterhin frohes und pannenfreies Schaffen mit euren Schätzchen!

Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr mir gerne eine Nachricht zukommen lassen. Entweder hier unter dem Beitrag als Kommentar, oder über das Kontaktformular. Ich werde mich dann so rasch wie möglich bei euch melden.

Rahel

 

 

7 comments on “Tipps zum Umgang mit der KitchenAid Küchenmaschine”

  1. Laura Antworten

    Ich hätte mal ne Frage zum Thema Hefeteig.
    Was meinst du genau mit Stufe zwei? Wenn ich meinen Hebel um eins nach rechts schiebe, steht dieser zwischen Zahl 1 und 2. Schiebe ich ihn noch eins weiter, steht er zwischen 2 und 4. Heißt Stufe zwei also für dich, zwei mal schieben? Oder gehst du da nach den Zahlen? Denn wenn ich meinen Hefeteig knete, und den Hebel zwei mal nach rechts schiebe und er so zwischen den Zahlen 2 und 4 steht, kommt mir das immer schon viel zu schnell für Hefeteig vor….

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Laura
      Mit Stufe 2 ist gemeint, zweimal „zu schalten“, oder schieben, wie du schreibst. Der Hebel steht dann tatsächlich nicht schön auf der 2.
      Wenn die Maschine richtig eingestellt ist, passt das von der Geschwindigkeit her prima.

      Um sicher zu sein, dass deine Maschine nicht generell zu schnell läuft, kannst du folgenden Test machen:
      Lass sie auf Stufe 1 laufen und halte dabei den Finger an den Bolzen, wo die Werkzeuge befestigt werden. Zähle wie viel Mal der Bolzen während einer Minute deinen Finger berührt.
      Es sollten nicht mehr als 60 x sein, ansonsten läuft sie von Grund auf zu schnell.

      Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten? Ansonsten einfach nochmals nachfragen, ok?

      Liebe Grüsse aus der Schweiz
      Rahel

  2. Thomas Antworten

    Viele Dank für die Informationen!
    Ich hätte gerne gewusst, ob Körner oder ähnliche Zugaben als Teil der Einlage im Brot die maximale Mehlmenge reduzieren?
    Als Beispiel habe ich ein Rezept mit 750g Weizen/Roggenmehl, jedoch kommen 400g Körner/Flocken dazu. Zählen jetzt nur die 750g Mehl, was damit nach der Vorgabe (max. 1 kg) o.k. wäre, oder überschreitet dieses Rezept bereits die empfohlene Menge mit der Einlage, was deutlich > 1 kg ist. Insgesamt ergibt sich übrigens bei dem Rezept (mit Wasser usw.) eine Teigmenge von etwas über 2 kg.
    Bisher habe ich das „halbe Rezept“ immer in zwei Durchgängen geknetet, würde jedoch gerne die Menge in einem Schritt kneten … ist das zuviel? Um eine Einschätzung wäre ich sehr dankbar

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Thomas
      Grundsätzlich geht es bei der Höchstmenge immer um das Mehl, nicht um den Teig. D.h., wenn du die Küchenmaschine Artisan mit der 4.8 Liter Schüssel verwendest, nicht mehr als 1 Kg Weizenmehl oder 810 gr Vollkornmehl.

      Die weiteren Zutaten rechnet man nicht zur Höchstmenge. Klar ist, dass die Maschine, je mehr du hinzugibst, auch mehr Leistung bringen muss.
      Deshalb immer darauf achten, egal welches Brot du machst, dass der Teig genügend Flüssigkeit enthält, sonst tut sich erstens die Maschine schwer, die Antriebswelle wird (zu) stark belastet und du produzierst Beton 😉

      Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen und wünsche dir weiterhin viel Spass und gutes Gelingen mit deiner KitchenAid.

      Rahel

  3. Anke Antworten

    Super Tips, vielen Dank! Bei meiner KA hatte ich das Problem mit der Verriegelung. Leider liess sich das nicht einstellen und ich musste sie einschicken. War ärgerlich, aber nun läuft sie wieder. Ich liebe sie!! 🙂

    • Rahel Sahler Antworten

      Danke fürs Kompliment 🙂
      Ja, wenn man sich mal an die Maschine gewöhnt hat, will man sie nicht mehr missen!
      Wünsche dir weiterhin viel Spass und gutes Gelingen mit ihr!

Leave A Reply

Kennt ihr schon das KitchenAid Märchenbuch?

Hier erfahrt ihr Dinge, die man im Zusammenhang mit der KitchenAid-Küchenmaschine glauben kann, aber nicht glauben muss :-) Ich wünsche euch gute Unterhaltung.