Tipps zum Umgang mit der KitchenAid Küchenmaschine

Tipps zum Umgang mit der KitchenAid Küchenmaschine

Es gibt wohl kaum eine robustere und einfacher zu bedienende Küchenmaschine als die KitchenAid. Auffallend ist jedoch, dass immer wieder dieselben Fragen zum Gebrauch oder angeblichem Fehlverhalten der Maschine gestellt werden.

Deshalb findet ihr nachfolgend ein paar Infos und Erfahrungen in Bezug auf euere Küchenhilfe. Diese Infos ersetzen aber keinesfalls das Studium des Handbuches, das ich jedem wirklich ans Herz legen möchte. Die darin enthaltenen Ratschläge können euch und eurer Küchenhilfe das Leben wesentlich vereinfachen 🙂
Einen Ferrari jagt man ja schliesslich auch nicht in kaltem Zustand über die Strassen 😉


Stellung des Motorkopfes

Lasst den Motorkopf unten, wenn ihr die Maschine nicht in Gebrauch habt. Bei gekipptem Motorkopf läuft das Schmierfett nach hinten, was der Maschine über kurz oder lang nicht gut bekommt. Zudem hat er ein ordentliches Gewicht, das strapaziert die Halterung mit der Zeit ziemlich und da sie in dieser Stellung keinen festen Stand hat, ist die Gefahr, dass man am Kopf „hängen bleibt“ nicht zu unterschätzen. Was dann passiert könnt ihr euch selbst ausmalen.

Kneten von Hefeteigen

Hefeteige werden NUR bis Stufe 2 geknetet. Wer das Handbuch gelesen hat weiss das bereits. Da die Maschine hier eine ordentliche Leistung erbringen muss, bekommt ihr weder ein schnelleres noch ein besseres Ergebnis, wenn ihr sie auf hoher Stufe  kneten lasst. Das einzige, das ihr damit erreichen werdet ist, dass die Maschine über die Zeit Schaden nehmen kann. Aber ihr tut eurer Maschine auch keinen Gefallen, wenn ihr sie Hefeteige auf Stufe 1 kneten lasst. Die Stufe 1 ist nur zum Vermengen der Zutaten  nicht zum Kneten gedacht.
Und bitte verwendet für das Kneten von Hefeteig ausschliesslich den Knethaken!

Wie viel Mehl darf ich verwenden?

Die folgenden Mengenangaben beziehen sich auf die KitchenAid Küchenmaschine Artisan, sind aber nicht identisch mit der Classic!

Bei der Artisan dürfen zusammen mit der 4.83 Liter Schüssel bis zu 1 Kg Weizenmehl, oder 810 gr Vollkornmehl verarbeitet werden. Dazu kommen noch die restlichen Zutaten. Es gilt einfach immer zu bedenken: Je mehr Zutaten drin sind, umso schwerer tut sich die Maschine. Bei höherem Mehlanteil ist unbedingt auf eine genügend grosse Flüssigkeitsmenge zu achten, damit die Maschine auch noch einen Teig daraus kneten kann und sie nicht zum Betonmischer umfunktioniert wird. Das bekommt keiner Maschine auf Dauer.

Und immer daran denken: Hefeteige nur auf Stufe 2 kneten

Wenn sie mit Mehl „um sich wirft“ / Umdrehungen pro Minute

Wenn ihr Mehl mit anderen Zutaten vermengen wollt, benutzt ihr dazu Stufe 1. Sollte die Maschine das Mehl wieder aus der Schüssel schleudern, kann es sein, dass sie generell zu schnell läuft. Das könnt ihr wie folgt testen. Haltet den Finger an den Ring, wo ihr die Werkzeuge montiert und schaltet die Maschine auf Stufe 1 ein. Ist sie richtig eingestellt, so berührt euch der Stift 50 bis 60 Mal in einer Minute. Tut er es öfters, läuft sie zu schnell und sollte gegebenenfalls eingestellt werden. Das lasst ihr mit Vorteil den Kundendienst erledigen, vor allem dann, wennn ihr noch Garantie auf der Maschine habt.
Es gibt auch Youtube-Videos mit Anleitungen, wie man das selbst machen kann. Schwierig ist es nicht, aber die Maschine muss dafür geöffnet werden. Wie ihr vorgeht, ist selbstverständlich jedem selbst überlassen. Ich verzichte hier aber ausdrücklich auf einen Videoverweis.

Flüssige und trockene Zutaten

Der einzige Punkt, wo ich mich nicht ans Handbuch halte ist dieser hier. Die Maschine knetet wesentlich leichter und besser, wenn man die flüssigen Zutaten vor den trockenen in die Schüssel gibt. Dieses Drehen der Anwendung tut der Maschine nichts, führt aber dazu, dass sie die Zutaten besser vermengen und kneten kann. Es bleibt nichts mehr am Schüsselboden haften (wenn sie richtig eingestellt ist) und das Verhältnis von trockenen Zutaten und Flüssigkeit stimmt.
Wenn etwas am Schüsselrand haften bleibt, einfach die Maschine kurz ausschalten, und mit einem Teigspatel alles in Richtung Schüsselboden schieben. Dann weiterkneten.

Arbeiten mit dem Fleischwolf

Die Sehnen im Fleisch rausschneiden, weil sich diese sonst mit ziemlicher Sicherheit um das Messer wickeln und ihr kein vernünftiges Ergebnis erhält. Das Fleisch in Stücke schneiden und (sehr) gut kühlen ebenso den Fleischwolf. Dann sollte einem leckeren Hackfleisch nichts mehr im Wege stehen.

Kopf hüpft auf und ab

Wenn ihr z.B. Teig knetet kann es vorkommen, dass sich der Motorkopf leicht auf und ab bewegt. Das ist normal, weil die Maschine die Kraftanstrengung ja irgendwie „kompensieren“ muss. Würde sie nicht nachgeben, würde zuviel Druck auf die Antriebswelle ausgeübt und sie würde mit der Zeit brechen. Allerdings darf der Motorkopf auch nicht wie ein junges Pony rauf und runter gehen. Vielfach ist die Teigkonsistenz schuld, dass sie sich so abmühen muss. Mit einem Schluck Wasser, Milch oder dergleichen, kann man schon viel erreichen. Man soll ja Teig produzieren und keinen Beton!
Siehe hierzu auch den Punkt „Das Werkzeug klappert beim Kneten oder Rühren“

Rezeptangaben

Wenn wir schon gerade von Teigkonsistenz sprechen, so könnt ihr euch für den Gebrauch der KitchenAid gleich merken, dass die Rezeptangaben für einen sehr grossen Teil der Rezepte nach unten korrigiert werden können. Gaaaaanz wenig Teige, müssen mit einer KitchenAid länger als 5 Minuten geknetet werden. Bildet sich eine Teigkugel am Knethaken könnt ihr davon ausgehen, dass der Teig fertig ist. Hier ist oft der Zeitpunkt, wo sie dann auch beginnt „mit dem Kopf zu schlagen“, weil da nichts mehr zu kneten ist, sondern buchstäblich alles am Haken hängt. Also bitte nicht länger strapazieren!
Natürlich gibt es auch Brote, die länger geknetet werden. Da ist es dann aber explizit im Rezept angegeben, dass sie eine lange Knetzeit brauchen. Es gibt Brotteige, die man auch schon mal 20-30 Minuten kneten muss. Das tut eurer Maschine auch absolut nichts, wenn ihr sie auf Stufe 2 kneten lasst.
Mit der Zeitkorrektur nach unten sind hier gängige „normale“ Rezepte gemeint.

Rührhöhe stimmt nicht

Wenn die Maschine frisch bei euch zu Hause einzieht, empfehle ich euch den Abstand zwischen Schüssel und Flachrührer zu testen. Entweder könnt ihr dies auf Seite 7 im deutschen Teil des Handbuches nachlesen, oder ihr schaut euch dieses Video an 
Aber bitte schraubt nicht „einfach so“ an der Maschine rum. Denn in den allermeisten Fällen sind sie vom Werk aus wirklich schon richtig eingestellt.

Der Gelenkbolzen wird rausgedrückt

Wenn der Gelenkbolzen eurer Maschine nicht mehr an seinem Platz bleiben will, ist das auch das kein Grund in Panik zu verfallen, das kann im Normalfalle mit einigen einfachen Handgriffen selbst repariert werden. Auch hierzu gibt es eine Videoanleitung.

Werkzeug lässt sich nicht mehr lösen

Wenn sich euer Werkzeug „festgefressen“ hat, versucht bitte nicht, es mit Gewalt zu lösen! Tupft ein bisschen Speiseöl in die Öffnung und lasst die Maschine auf langsamer Stufe laufen. Dann versucht, ihn leicht hin und her zu bewegen. Gegebenenfalls muss der Prozess ein paar Mal wiederholt werden, irgendwann wird das Werkzeug nachgeben 😉

Der Motorblock kann ohne Entriegelung angehoben werden

Wenn ihr das bei eurer Maschine feststellt, stimmt logischerweise etwas an der Einstellung nicht 😉 In diesem Falle könnt ihr versuchen, die Rührhöhe zu verstellen, oder den Gelenkbolzen zu fixieren. Wie das funktioniert, könnt ihr in den beiden obigen Videos sehen.

Arbeiten mit Zitruspresse, Röhrennudelvorsatz, Reiben, Fleischwolf etc.

Wenn ihr mit Zubehör arbeitet, achtet immer darauf, dass ihr keinen hohen Druck ausübt! Das ist auch überhaupt nicht nötig. Wenn ihr mit den Stopfern arbeitet, benutzt sie so, dass ihr die Lebensmittel oder den Teig nur leicht nach unten führt. Übt ihr zuviel Druck aus, kann die Antriebswelle Schaden nehmen. Schaut bei Bedarf auch immer mal wieder in die betreffenden Handbücher und vergewissert euch, dass ihr die richtige Geschwindigkeitsstufe gewählt habt.

Gleichzeitiges Arbeiten mit Zubehörteilen und Knetgeräten

Die Maschine kann es zwar, dennoch solltet ihr nicht gleichzeitig während des Betriebes mit Zusatzgeräten wie den Nudelwalzen, dem Püriervorsatz, den Reiben, dem Röhrennudelvorsatz etc. Teige kneten oder vermischen. Diese Doppelbelastung kann zu Geräteschäden führen, die euren Liebling vorzeitig in den Küchenmaschinenhimmel befördern. In diesem Falle gilt wie oftmals im Leben – weniger ist mehr!

Wenn sich die Schüssel nicht mehr ausspannen lässt

Durch den Betrieb mit der Küchenmaschine zieht sich die Schüssel zum Teil selbst noch fest, während ihr knetet oder schlagt. Das hat manchmal zur Folge, dass die Schüssel sich nur noch sehr schwer, oder auch mal gar nicht mehr von der Maschine lösen lässt.
Bevor ihr hier mit zuviel Gewalt eine Lösung sucht, gebt lieber ein bisschen Speiseöl zwischen die Schüssel und die Maschine und dreht die Schüssel vorsichtig hin und her. Ihr werdet sehen – sie wird euch die Schüssel freiwillig wieder hergeben 😉

Das Werkzeug klappert beim Kneten oder Rühren

Wenn euer Flachrührer, Knethaken oder der Schneebesen während der Arbeit ein klackerndes Geräusch von sich gibt, ist das grundsätzlich noch kein Grund zur Panik. Das kann verschiedene Ursachen haben.
Sind es der Flachrührer oder der Knethaken, ist oftmals die Konsistenz der Masse, die er rühren muss zu fest. Gibt man etwas Flüssigkeit dazu hört es meist auf.
Manchmal ist auch das falsche Werkzeug eingespannt. Wenn ihr z.B. Hackfleisch mit dem Schneebesen verrühren möchtet, dann kann dieses Geräusch auch auftreten. Für solche Arbeiten sind Flachrührer oder Knethaken besser geeignet.

Manchmal wird dieses Klackern auch dadurch verursacht, dass die Masse in der Schüssel an den Rand geschleudert wird, wenn die Geschwindigkeit nicht stimmt. Egal, ob die Maschine hier zu langsam oder zu schnell eingestellt ist. Vollgas ist in den seltensten Fällen nötig und auch nicht wirklich zielführend.

Das Klackern ist nicht zu verwechseln mit einem schabenden Geräusch. Auch dieses Geräusch kann mehrere Gründe haben. Wenn es bei der Benutzung mit dem Flexirührer entsteht, dann ist es in den allermeisten Fällen völlig normal, denn die Aufgabe des Flexirührers ist es ja, den Teig vom Schüsselrand zu schaben und das kann er nur tun, wenn die Gummilippe den Schüsselrand berührt.
Tritt das schabende Geräusch beim Gebrauch mit dem Schneebesen auf, kann es durchaus sein, dass dieser nicht schön ineinander greift. Das seht ihr an der Spitze. Wenn die Drähte nicht schön ineinander übergehen, dann hat er eine Unwucht und dadurch kann dieser Ton entstehen. Zumindest mit dem Originalwerkzeug. Mit dem TschimmWhip ist das nicht mehr möglich.

Und zuguterletzt kann es auch sein, dass eure Maschine nicht richtig eingestellt ist. Aber bitte schraubt nicht gleich drauf los, sondern testet vorher alle anderen Möglichkeiten aus, denn ist die Maschine einmal verstellt ist der Frust meist riesengross und es braucht eine grosse Portion Geduld, bis ihr sie wieder richtig „zurück gestellt“ habt. Und wirklich sehr oft liegt es an den Werkzeugen.

Die Stufe 10 und die maximale Laufdauer

Immer wieder erreichen mich Anfragen, wie denn das jetzt sei mit diesen „die Maschine darf  maximal 10 Minuten am Stück laufen“. Hier also nochmals ganz klar, was damit gemeint ist:

Nur wenn ihr eure KitchenAid auf der Stufe 10 laufen lasst, dann darf dies nicht länger als 10 Minuten dauern. 
Euren Brot- und/oder Pizzateig könnt ihr also problemlos auch 30 Minuten und länger kneten, solange ihr die Stufe 2 nicht überschreitet.

Und noch eine kleine Zeitangabe gilt es zu beachten: Wenn ihr mit dem Röhrennudelvorsatz arbeitet, dann müsst ihr die Maschine nach der Verarbeitung von 900 gr Teig für 1 Stunde ruhen lassen.


 

Ganz wichtig bei allen Problemen ist, Ruhe zu bewahren. Hektische Handlungen oder gar Gewalt sind immer schlechte Ratgeber und führen selten zu einem positiven Abschluss. Zudem muss man auch ein Gefühl für die Maschine entwickeln. Man spürt, sieht und hört, wenn man sie unnötig strapaziert. Ein sehr guter Ratgeber ist der gesunde Menschenverstand. Wenn ihr den jeweils in euere Arbeiten mit der KitchenAid einbezieht, werdet ihr richtig Spass haben und die Maschine wird es euch mit guten Ergebnissen danken.

Sollte eurem Schätzchen wirklich mal was fehlen, lohnt es sich auf jeden Fall auch, ein wenig zu googeln, im www werden viele gute Ratschläge erteilt, wie man bei Problemen vorgehen kann. Im Zweifelsfalle aber immer den Kundendienst kontaktieren. Schliesslich will man ja möglichst lange Freude an seiner KitchenAid haben und sie nicht „kaputt flicken“.

Die von mir zusammengetragenen Angaben erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ich übernehme auch keine Gelinggarantie oder Haftung, sollte etwas nicht klappen. Die oben erwähnten Punkte sind lediglich als Information gedacht und haben in vielen Fällen erfolgreich funktioniert.

Ich hoffe, dass ich euch damit im Bedarfsfalle eine kleine Hilfe sein kann und wünsche natürlich weiterhin frohes und pannenfreies Schaffen mit euren Schätzchen!

Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr mir gerne eine Nachricht zukommen lassen. Entweder hier unter dem Beitrag als Kommentar, oder über das Kontaktformular. Ich werde mich dann so rasch wie möglich bei euch melden.

Rahel

 

 

31 comments on “Tipps zum Umgang mit der KitchenAid Küchenmaschine”

  1. MariH Antworten

    Hallo! Bin seit ein paar Monaten Besitzerin einer KA 125 – und leider nicht wirklich begeistert. Ich mache viel Brotteig (Hefeteig). Bei mir schlängelt sich beim kneten immer der Teig nach oben, über den kleinen „Teller“ drüber und dann ganz toll oben ins Getriebe (und wird dann ganz schwarz vom Öl/fett). Hattest du dieses Problem schon mal bzw wüsstest du Tipps dazu? Viele liebe Grüße und Danke für deine tolle seite!!

    • Rahel Sahler Antworten

      Guten Abend MariH

      Als erstes: Vielen Dank für dein Kompliment. Es freut mich sehr, wenn dir meine Seite gefällt 🙂

      Zu deiner Frage: Dass sich der Teig nach oben arbeitet bei der KitchenAid ist nicht unüblich. Was allerdings nicht sein sollte ist, dass er ölig wird. Grundsätzlich ist es auch nicht schlimm, wenn deine Maschine Öl abgibt, aber es sollte nicht in den Teig gelangen. Das Öl ist lebensmittelecht, tut also nichts. Aber ich möchte es an deiner Stelle auch nicht im Teig haben 🙁

      Bei meinen Maschinen habe ich das so noch nicht erlebt. Grundsätzlich ist es so, dass der Teig sich zu einer Kugel bildet (es sei denn, die Teig-Konsistenz muss flüssiger sein) und dann „wickelt“ er sich eigentlich nur um den Knethaken und arbeitet sich nicht gross nach oben.

      Abhilfe schaffen kann hier z.B. ein TschimmHook-Knethaken. Der ist allerdings nicht ganz günstig, leistet aber eine ganz tolle Arbeit und lässt auch die Maschine an und für sich ruhiger laufen.

      Sollte der Zustand anhalten würde ich an deiner Stelle mal mit dem Kundendienst Kontakt aufnehmen. Unter Umständen hilft ein Fett/Ölwechsel.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. Solltest du noch weitere Fragen dazu haben, melde dich gerne noch einmal bei mir.

      Vorerst wünsche ich dir einen schönen Abend und trotz der momentanen „Unpässlichkeit“ deiner KitchenAid viele gute Ergebnisse mit ihr.

      Liebe Grüsse aus der Schweiz
      Rahel

  2. Verena Antworten

    Meine Rührschüssel lässt sich auch mit dem Speiseöl-Trick nicht entfernen. Von „freiweillig hergeben“ keine Spur. Ich habe mit einem Backpinsel mehrmals Öl reingestrichen und habe es jetzt auch immer wieder etwas stehen lassen. Bisher bin ich mit der KA sehr zufrieden, ich habe sie mir mit der COOP-Trophy angeschafft. Kann ich noch etwas machen – resp. anders machen?

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Verena
      Hm – eigentlich sollte sie mit Speiseöl die Schüssel schon hergeben. Du darfst hier mit Öl ruhig grosszügig sein und die Schüssel immer wieder leicht hin und her bewegen.
      Wenn du noch eine andere Schüssel hast, wäre meine Frage, ob sie es bei dieser auch tut. Es könnte auch am Gewinde der Schüssel liegen.

      Was auch wichtig ist: Die Schüssel beim Einspannen nicht zu fest anzuziehen. Durch die Bewegungen beim Arbeiten wird sie automatisch noch festgezurrt. Nur solange eindrehen, bis du Widerstand spürst. Das reicht schon. Sonst „frisst“ sie sich noch mehr ein und dann kann eben passieren, dass sich die Schüssel nicht mehr lösen will. Auch das kann durchaus ein Grund sein, weshalb die Maschine die Schüssel nicht „freiwillig hergibt“ 😉

      Sollte die Sache mit Speiseöl und dem weniger Eindrehen wirklich nicht besser werden, würde ich den Teil an der Maschine, wo die Schüssel eingespannt wird vorsichtig mit W40 einsprühen und gut verteilen. Dann nochmals versuchen die Schüssel einzuspannen und immer wieder hin und her drehen.

      Ich hoffe, dass ich dir ein wenig helfen konnte. Falls du noch weitere Fragen hast, melde dich sehr gerne nochmals bei mir.

      In diesem Sinne wünsche ich dir noch einen schönen Abend und sende dir liebe Grüsse aus dem St. Galler Rheintal.
      Rahel

  3. Huibu Antworten

    Hallo!
    Meine KitchenAid hebt leider nicht richtig unter(der Teig bleibt am Rand kleben). Eingestellt hab ich sie auch schon.Hab sie circa 1 Monat .Was mach ich jetzt?
    Lg

    • Rahel Sahler Antworten

      Guten Morgen Huibu

      Wie befüllst du die Schüssel? In diesem Punkt weiche ich von der Gebrauchsanleitung ab und gebe zuerst die flüssigen Zutaten rein und dann nach und nach das Mehl, oder andere trockene Zutaten.
      Das hilft schon mal gut zum Beispiel beim Brotteig. So muss ich nur sehr selten, die Maschine kurz ausschalten, um mit einem Spatel die Masse nach unten zu schieben.

      Für andere Teige benutze ich gerne den Flexirührer. Durch seine Gummilippe schabt er den Teig gut am Rande weg und das Problem stellt sich auch nicht oft.

      Wenn das Verhältnis von Flüssigkeit und trockenen Zutaten nicht stimmt, dann kann es auch vorkommen, dass z.B. Mehl an den Rand gedrückt wird. Dann einfach ganz langsam noch etwas Flüssigkeit zugeben (braucht meist wirklich nicht viel) und die Reste lösen ich vom Rand.

      Ich hoffe, dass ich deine Frage beantworten konnte.

      Liebe Grüsse aus der Schweiz
      Rahel

  4. Lutz Bengelsdorf Antworten

    Unserer KA wird im Kopfbereich beim kneten (20 Minuten) auf Stufe 2 sehr heiß,wir haben die KA Classic seit ca 2 Monaten. Ist das nnormal oder müssen wir uns Sorgen machen? Gruß Lutz

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Lutz

      Wenn du 20 Minuten mit der Maschine knetest, dann darf und kann sie durchaus gut warm werden.
      Grundsätzlich sind Rezepte, die mit der KitchenAid geknetet werden, zeitmässig nach unten zu korrigieren, weil sie ein anderes Knetverhalten aufweist, als andere Maschinen.

      Dass sie bei längerem Gebrauch heiss werden kann, ist auch im Handbuch vermerkt. Da ist ja ein Motor drin, der arbeiten muss. Ist wie bei einem Auto. Da wird der Motor während der Fahrt ja auch gut warm 😉 Stimmen muss halt einfach das Verhältnis zwischen trockenen und flüssigen Zutaten.

      Ich würde mir deswegen keine Sorgen machen, solange keine weiteren Nebenwirkungen auftreten.

      Liebe Grüsse aus der Schweiz
      Rahel

  5. Anna Frisen Antworten

    Hallo,
    ich habe eine Frage, ich habe das Problem, wenn ich schwere Teig (z.B. Brotteig) kneten möchte, dann geht schon bei Stufe 2 ganze Schwingkopf hoch es wird nicht richtig eingerastet ich kann sogar es mit Hand hoch heben. Das ist meine 2 Maschine, erste war Model Classic und bei der ist mir so was nie passiert jetzt habe ich mir Artisan angeschafft. Was mache ich falsch? LG Anna

  6. Susann Antworten

    Hallo,

    ich habe mir gestern eine KitchenAid 5KSM125 gekauft. Heute habe ich sie das erste mal richtig in Betrieb genommen und einen Kuchen gebacken. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Maschine sehr doll quietscht. Egal mit Teig oder ohne Teig. Wir haben den Rührer gestern auch gleich richtig eingestellt.

    Meine Fragen nun: ist das normal? Legt sich das? Muss ich einfach mehr backen und dann hat sich die Maschine eingerührt oder ist das eher unnormal und ich sollte sie umtauschen?

    Vielen Dank

    Susann

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Susann

      Also, wenn die Maschine quietscht und nicht das Zubehör, dann ist es nicht normal.

      Das Zubehör kann ab und an leicht quietschen, das kann man mit einem Tropfen Öl beheben. Wenn es allerdings die Maschine tut, dann würde ich mich an deiner Stelle mit dem Händler in Verbindung setzen. Denn ich befürchte, dass sich das auch nach mehrmaligem Einsatz nicht von alleine regeln lässt.
      Wäre ich an deiner Stelle, würde ich einen Umtausch ins Auge fassen.

      Liebe Grüsse aus der Schweiz
      Rahel

  7. Astrid Mack Antworten

    Hallo , hatte meine fünf Jahre alte Maschine beim KD weil der Geschwindigkeits Regler von 0 auf 1 nicht mehr einrastet ( fast immer vom 0 auf 2 rutscht ) und auch von 9 auf die 10 keine Veränderung der Geshwindigkeit zu merken ist .
    Als sie zurück kam war es besser und nun hab ich die Probleme wieder , ca 3 Monate sind vergangen .
    Habe wieder ein Jahr Garantie und muss sie wohl schon wieder einschicken .
    Soll das nun immer so weiter gehen ?
    Danke

    • Rahel Sahler Antworten

      Guten Morgen Astrid

      Das hoffe ich doch nicht, dass es nun immer so weiter geht! Ich habe meine Artisan schon über fünf Jahre und noch keinerlei Schwierigkeiten mit ihr gehabt.

      Ist schwierig, in deinem Fall etwas zu sagen, wenn ich es nicht sehen kann. Aber gestatte mir, dir trotzdem ein paar Fragen dazu zu stellen:
      Wie viel Mal rastet sie ein, wenn du sie von 0 auf 10 stellst? Wenn alles stimmt, dann sind das ja 6x.

      Und du schreibst – sie rutscht von 0 auf 2 – wie meinst du das genau? Macht sie das quasi „von alleine“, wenn du den Hebel betätigst, oder musst du ihn schon selbst einrasten lassen?

      Gib mir doch kurz Bescheid, danach sehe ich vielleicht „klarer“ 😉

      Vorerst sende ich dir liebe Grüsse aus der Schweiz
      Rahel

  8. Margret Antworten

    Hallo Rahel
    HAB noch wenig Erfahrung mit meiner Kitchenaid .
    Beim Orangenpressen auf Stufe 6 hat sie zu Quitschen begonnen, obwohl ich nicht fest gedrückt habe.
    Was mache ich falsch.

    Mit lieben Grüssen aus Österreich
    Margret

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Margret

      Beim Arbeiten mit dem Orangenpresse ist es vor allem wichtig, dass du die Maschine einschaltest, bevor du die Früchte an die Presse hältst. Und wirklich ohne Druck arbeiten. Nur an den Vorsatz halten und den Rest die Maschine machen lassen.
      Dann sollte das gut funktionieren.

      Hoffe, ich konnte dir behilflich sein. Falls du noch Fragen hast, melde dich gerne nochmals bei mir, ok?

      Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz
      Rahel

  9. Maria-Luise Hinteregger Antworten

    Super Tipps! Tausend Dank! Hab meine „Kitty “ nun fast 3 Jahre und liebe sie total. Hefeteig und Nudelteig stehen jede Woche am Programm. Zwischendurch auch Kuchenteig . Hab auch den Pasta- und Röhrenudelvorsatz bekommen. Es gibt keine gekauften Nudeln mehr. Bin mittlerweile Pensionistin und hab somit genug Zeit alles selbst zu machen. So, nun habe ich ein Problem. Bei dem Geschwindigkeitsregler ist plötzlich so eine hellbraune Flüssigkeit tropfenweise ausgetreten. Bin mit dem Küchentuchrand reingefahren und es war braun. Auch trat hinter dem Metallband, wenn ich draufdrückte, diese Flüssigkeit aus. Habe heute das Band runtergeschraubt und die Innenseite war komplett mit dieser öligen Flüssigkeit belegt. Habe es gereinigt und wieder rangeschraubt. Was habe ich da falsch gemacht. Ich habe sie noch nie heiß laufen lassen, ausser als ich den Röhrenudelvorsatz verwendete, wurde der Motorblock warm aber nicht heiss. Germteig habe ich bis jetzt immer zuerst auf Stufe 1 und dann erst auf Stufe 2 laufen lassen. Ob daß der Fehler war.

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Maria-Luise

      Herzlichen Dank für das Kompliment. Das freut mich sehr, wenn dir meine Tipps und Tricks gefallen und auch hilfreich sind.

      Als erstes vorweg: Du hast überhaupt nichts falsch gemacht. Die hellbraune Flüssigkeit, die du ansprichst ist mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit Schmierfett. Ab und an kann es vorkommen, dass dieses austritt. Sollte dies in den nächsten Tagen und bei den nächsten Anwendungen so bleiben und/oder stärker werden, dann würde ich dir empfehlen den Kundendienst zu kontaktieren.
      Möglicherweise muss es dann durch Fachleute ersetzt werden.
      Auch wenn du die Maschine mal forderst und sie heiss läuft, sollte eigentlich kein Fett austreten, sowieso wenn der Motorblock, wie du schreibst nur warm wird.
      Hefeteig zuerst auf Stufe 1 und dann auf 2 kneten ist absolut richtig 🙂

      An deiner Stelle würde ich das ganze gut beobachten und wie gesagt, sollte das Fett weiterhin austreten, wirst du nicht umhin kommen, den Kundendienst in Anspruch zu nehmen.

      In diesem Sinne wünsche ich dir weiterhin ganz viel Freude mit deiner tollen Küchenhilfe und natürlich auch noch ganz viele tolle Ergebnisse mit ihr.

      Liebe Grüsse aus der Schweiz
      Rahel

  10. Reggi Antworten

    Hallo Rahel
    Danke für die Antwort
    Ich habe diesen Schüsseheber
    Als ich die Kitchenaid von meinem Mann bekam,war schon nach 1 Jahr dasGetriebe im Eimer,weil ich sie viel benutzte.Da er die Maschine über unser Geschäft bei unserer Einkaufsgenossenschaft erworben hatte wurde das Getriebe nicht als Garantieleistung voll anerkannt.Es wurde nur das Material
    als Garantie anerkannt und die Lohnkosten plus Mehrwertsteuer mußten wir selbst tragen.Das waren dann nochmal 180€ trotz dem hohen Anschaffungswert.Unterdessen hatten mein Mann das Geschäft aufgegeben (wir hatten eine Bäckerei) und ich war happy dass die Maschine wider funktionierte.Ich betrieb die Bäckerei im Miniformat weiter und stellte wöchentlich ca.10 Kuchen her.Doch der Knall kam ,als nach weiteren 3 Jahre das Getriebe wieder im Eimer war.Ich nahm die Maschine und ging damit zum
    Media Markt Kundendienst Dort wurde mir gesagt,so eine Maschine darf nicht kaputt gehen sie könnten da nichts machen und würden sie einschicken.
    Die Überraschung kam,als sie wieder zurück kam und repariert sowie generalüberholt war und diesesmal keine Kosten auf uns zu kamen.Mittlerweile ist mein Mann schon 10 Jahre tot und meine Kitchenaid läuft immer noch allerdings nicht mehr so viel.
    Gruß Reggi

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Reggi
      Ui – dann hat dein Schätzchen ja ein ganz schön bewegtes Leben hinter sich 😉
      Finde ich übrigens ganz prima, dass dir die Maschine wieder kostenlos hergestellt wurde. Denn Media Markt hat da völlig Recht, eine solche Maschine geht bei richtigem Gebrauch nicht so einfach kaputt.

      Dass sich der Motorkopf bei deiner nicht heben lässt, ist ganz normal. Das ist bei den Modellen mit Schüsselheber nicht vorgesehen.

      Ich wünsche dir und deiner KitchenAid noch ganz viele tolle gemeinsame Jahre, in denen ihr gemeinsam eurem Backhobby fröhnen könnt. Die Weihnachtszeit bietet sich ja gerade zu an 😉

      Eine besinnliche und friedliche Weihnachtszeit wünsche ich dir und sende dir ganz liebe Grüsse aus der Schweiz

      Rahel

  11. Reggi Antworten

    Hallo Rahel
    Meine Kitchenaid ist das Modell ,,Professional“
    Habe überall nachgeschaut da ist keine Vorrichtung zum Hochklappen des
    Motorblockes
    Reggi

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Reggi
      Die Professional ist meines Wissens doch die mit dem Schüsselheber?. Hat sie die Nummer ….7990x?
      Diese Variante hat keinen kippbaren Motorkopf.

      Liebe Grüsse
      Rahel

  12. Reggi Antworten

    Meine kitchenaid ist mittlerweile schon 16 Jahre alt, aber kann es sein dass bei den älteren Modellen der Motorblock sich nicht hochklappen lässt? Es ist halt nicht so einfach.Man muß immer erst die Rührwerke entfernen bevor man die Rührschüssel ausklinken kann.

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Reggi

      Also das Hochklappen des Motorblocks hat nichts mit dem Alter der Maschine zu tun. Wenn du eine Maschine besitzt, bei welcher man den Kopf hochklappen kann, dann spielt das Alter keine Rolle.

      Wenn die Rührwerkzeuge eingespannt sind, dann kann ich das bei meinen beiden Maschinen auch nicht. Zuerst muss das Werkzeug von der Welle, dann lässt sich der Kopf nach hinten kippen.
      Die Schüssel muss bei meinen allerdings nicht vorher ausgespannt werden.

      Was hast du denn für ein Modell?

      Liebe Grüsse aus der Schweiz
      Rahel

  13. Laura Antworten

    Ich hätte mal ne Frage zum Thema Hefeteig.
    Was meinst du genau mit Stufe zwei? Wenn ich meinen Hebel um eins nach rechts schiebe, steht dieser zwischen Zahl 1 und 2. Schiebe ich ihn noch eins weiter, steht er zwischen 2 und 4. Heißt Stufe zwei also für dich, zwei mal schieben? Oder gehst du da nach den Zahlen? Denn wenn ich meinen Hefeteig knete, und den Hebel zwei mal nach rechts schiebe und er so zwischen den Zahlen 2 und 4 steht, kommt mir das immer schon viel zu schnell für Hefeteig vor….

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Laura
      Mit Stufe 2 ist gemeint, zweimal „zu schalten“, oder schieben, wie du schreibst. Der Hebel steht dann tatsächlich nicht schön auf der 2.
      Wenn die Maschine richtig eingestellt ist, passt das von der Geschwindigkeit her prima.

      Um sicher zu sein, dass deine Maschine nicht generell zu schnell läuft, kannst du folgenden Test machen:
      Lass sie auf Stufe 1 laufen und halte dabei den Finger an den Bolzen, wo die Werkzeuge befestigt werden. Zähle wie viel Mal der Bolzen während einer Minute deinen Finger berührt.
      Es sollten nicht mehr als 60 x sein, ansonsten läuft sie von Grund auf zu schnell.

      Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten? Ansonsten einfach nochmals nachfragen, ok?

      Liebe Grüsse aus der Schweiz
      Rahel

  14. Thomas Antworten

    Viele Dank für die Informationen!
    Ich hätte gerne gewusst, ob Körner oder ähnliche Zugaben als Teil der Einlage im Brot die maximale Mehlmenge reduzieren?
    Als Beispiel habe ich ein Rezept mit 750g Weizen/Roggenmehl, jedoch kommen 400g Körner/Flocken dazu. Zählen jetzt nur die 750g Mehl, was damit nach der Vorgabe (max. 1 kg) o.k. wäre, oder überschreitet dieses Rezept bereits die empfohlene Menge mit der Einlage, was deutlich > 1 kg ist. Insgesamt ergibt sich übrigens bei dem Rezept (mit Wasser usw.) eine Teigmenge von etwas über 2 kg.
    Bisher habe ich das „halbe Rezept“ immer in zwei Durchgängen geknetet, würde jedoch gerne die Menge in einem Schritt kneten … ist das zuviel? Um eine Einschätzung wäre ich sehr dankbar

    • Rahel Sahler Antworten

      Hallo Thomas
      Grundsätzlich geht es bei der Höchstmenge immer um das Mehl, nicht um den Teig. D.h., wenn du die Küchenmaschine Artisan mit der 4.8 Liter Schüssel verwendest, nicht mehr als 1 Kg Weizenmehl oder 810 gr Vollkornmehl.

      Die weiteren Zutaten rechnet man nicht zur Höchstmenge. Klar ist, dass die Maschine, je mehr du hinzugibst, auch mehr Leistung bringen muss.
      Deshalb immer darauf achten, egal welches Brot du machst, dass der Teig genügend Flüssigkeit enthält, sonst tut sich erstens die Maschine schwer, die Antriebswelle wird (zu) stark belastet und du produzierst Beton 😉

      Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen und wünsche dir weiterhin viel Spass und gutes Gelingen mit deiner KitchenAid.

      Rahel

  15. Anke Antworten

    Super Tips, vielen Dank! Bei meiner KA hatte ich das Problem mit der Verriegelung. Leider liess sich das nicht einstellen und ich musste sie einschicken. War ärgerlich, aber nun läuft sie wieder. Ich liebe sie!! 🙂

    • Rahel Sahler Antworten

      Danke fürs Kompliment 🙂
      Ja, wenn man sich mal an die Maschine gewöhnt hat, will man sie nicht mehr missen!
      Wünsche dir weiterhin viel Spass und gutes Gelingen mit ihr!

Leave A Reply

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!