Vergleich Kitchenaid-Gemüseschneider alt vs neu

Alter Gemüseschneider von KitchenAid

Vor einiger Zeit hat KitchenAid einen neuen, komplett überarbeiteten Gemüseschneider auf den Markt gebracht, der in Fernost produziert wird und über dessen Tauglichkeit die Anwender geteilter Meinung sind, was sich unschwer an den Diskussionen in den entsprechenden Facebook-Gruppen erkennen lässt.

Der Schweizer-Hersteller des alten Vorsatzes (der für KitchenAid hier in der Schweiz produziert wurde) hat ebenfalls nicht geschlafen und einen überarbeiteten Raffelvorsatz auf den Markt gebracht, der sich nicht nur in der Optik, sondern auch in der Handhabung und im Material vom alten KitchenAid-Modell unterscheidet.
Den entsprechenden Artikel dazu findet ihr hier.

Um einen direkten Vergleich anstellen zu können, habe ich mir die neue Ausgabe des KitchenAid-Gemüseschneiders ebenfalls besorgt und ihn ausgetestet.

Was ihr nachfolgend zu lesen bekommt, ist meine ganz persönliche Meinung. Ich habe zwar in der Ankündigung geschrieben, dass ich einen Vergleich zwischen dem neuen Gemüseschneider von KitchenAid und dem aus dem Hause Tromco vornehme. Der Vollständigkeit halber habe ich aber auch noch die alte Ausgabe von KitchenAid miteinbezogen.

Welche drei Exemplare ich damit meine:

Vergleich Kitchenaid-Gemüseschneider alt vs neu

Als erstes kommt der “gute alte” KitchenAid-Gemüseschneider zu Wort, resp. zur Beurteilung, den ihr auf dem Bild ganz links seht:

Seit Anbeginn meiner KitchenAid-Zeit hat er mich und meine mittlerweile drei Maschinen begleitet und ich war und bin immer noch begeistert von ihm. Alle gestellten Anforderungen hat er mit Bravour gemeistert. Von der Gurke über Kartoffeln bis zu Schokolade und hartem Brot hat er seinen Mann gestanden und einwandfreie Ergebnisse geliefert.

Wenn man ihn anschaut, dann sieht man zweifelsfrei, dass er sehr viele Stunden Einsatz leisten musste. Das weisse Plastikgehäuse sieht ein wenig “mitgenommen” aus und auch das Innenleben lässt eindeutig Rückschlüsse auf einen regen Gebrauch zu. Er weist Patina auf, das gebe ich gerne zu 😉

Zu diesem Gemüseschneider gehören standardmässig die folgenden Trommeln:

Vergleich Kitchenaid-Gemüseschneider alt vs neu
Standardset wird mit dem Vorsatz geliefert

In meiner Küche findet sich zudem noch das Erweiterungsset, das das Standardset prima ergänzt, wie ich finde.

Vergleich Kitchenaid-Gemüseschneider alt vs neu
Zusatzset

Mit diesen 6 Trommeln kann man wirklich (fast) alles klein kriegen. Nur wer Wert auf Würfel legt, der hat hier leider das Nachsehen.
Ein wichtiger Faktor ist immer die Konsistenz der Lebensmittel. Man liest immer wieder, dass man damit kein vernünftiges Resultat beim Gurken schneiden erhält. Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Wenn die Gurke altersschwach und weich (oder die Schale zu rauh) ist, dann kann ich das glauben. Wenn sie aber frisch und gut gekühlt ist und zudem die richtige Geschwindigkeit (im Regelfall Stufe 4, bei Gurken auch Stufe 1) gewählt wurde, dann ist das Resultat prima. Das würden auch die gefühlt 100 Gurken bestätigen, die ich damit geraspelt habe, wenn sie noch etwas sagen könnten.

Hierfür braucht ihr einfach ein wenig Gefühl für die zu verarbeitenden Lebensmittel und die Maschine. Was ihr aber niemals braucht ist Druck. Die Nahrungsmittel nur leicht nach unten führen und die Maschine macht den Rest. Kalte Gurken z.B. könnt ihr auch prima nur auf Stufe 1 verarbeiten. Das sieht danach dann im besten Falle so aus:

Vergleich Kitchenaid-Gemüseschneider alt vs neu
Gurken mit der Scheibentrommel hergestellt.

Egal welche Art von Lebensmitteln ihr damit klein bekommen wollt, mit der Erstausgabe hat KitchenAid, resp. der Schweizer-Hersteller, ganze Arbeit geleistet. Da heute ja alles schnell gehen muss und viele Anwender gerne möglichst jedes Zubehörteil im Geschirrspüler reinigen möchten, habe ich dies als Minuspunkt aufgeführt, da das Plastikgehäuse definitiv nicht in den GS gehört!
Eine Handreinigung ist so schnell erledigt, dass sich eine aggressive Reinigung in der Maschine meiner Meinung nach auch nicht lohnt.

Die Trommeln dürfen im GS gereinigt werden, aber auch hier – Achtung Wiederholung: Das ist nicht nötig!

Wo er punktet und was man allenfalls als konstruktive Kritik anbringen könnte, habe ich euch unten zusammengefasst.

Hier seht ihr noch ein paar weitere absolut zufriedenstellende Ergebnisse des alten KitchenAid-Gemüsevorsatzes

Mein Fazit zum alten Gemüseschneider von KitchenAid: 👍👍👍

Auf einer Skala von 100 Punkten würde er von mir 90 Punkte erhalten.

✔️ Der konische Hals
✔️ Die stabilen Trommeln
✔️ der eckige Stopfer
✔️ gutes Preis-/Leistungsverhältnis

❌ Weisses Plastikgehäuse
❌ Gehäuse darf nicht in den Geschirrspüler


Neuer Gemüseschneider von KitchenAid

Vergleich Kitchenaid-Gemüseschneider alt vs neu
Der neue Vorsatz mit allen Trommeln und Zubehör

Bei den ersten Einsätzen (ich habe nicht alle dokumentiert, aber die gemachten Erfahrungen decken sich mit dem hier Geposteten) mit ihm ist mir eine Redewendung eingefallen, die für mich persönlich auch hier sehr passend ist: Never change a running system, was so viel heisst wie: Verändere nie ein funktionierendes System.
Denn ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sich KitchenAid mit diesem neuen Vorsatz einen Gefallen getan hat.

Verpackungstechnisch kommt er ganz passabel in einer stabilen Kartonschachtel mit gut ausgestattetem Innenleben daher, was schon mal positiv auffällt. Auch optisch ist er nicht der Hässlichste, aber auch er ist – wie sein Vorgänger – aus weissem Plastik gefertigt. Heutzutage, wo man sich mit Plastikprodukten keine Freunde mehr schafft, hätte ich mir von einer Marke wie KitchenAid etwas mehr Weitsicht und Umweltbewusstsein gewünscht. Und die weisse Farbe hat mich auch nicht vom Hocker gerissen.

Die Anschlussnabe ist aus Metall gefertigt. Die beiden Stopfer sind rund und dürfen laut Herstellerangaben in der Maschine gereinigt werden, es wird jedoch Handwäsche empfohlen.

Die Befestigung der Trommeln erfolgt auch nicht mehr mit dem grauen Plastikring sondern mittels eines auf der linken Seite angebrachten Hebels, der die Trommel festhält.

Die Trommeln, die gemäss Hersteller aus Edelstahl hergestellt und mit einer dicken schwarzen Kunststoffverkleidung versehen sind, dürfen auch in der Maschine gereinigt werden, es wird aber darauf hingewiesen, dass eine entsprechende Reinigung Auswirkungen auf die Schärfe der Messer haben kann.
Mit der Optik der neuen Trommeln kann ich mich nicht wirklich anfreunden. Sie kommen mir eher wie Spielzeug, als hochwertige Arbeitswerkzeuge vor.
Die Optik schiebe ich jetzt mal bei Seite und schaue, wie sie sich in der Praxis bewähren.
Ich muss allerdings dazu erwähnen, dass ich den Vergleich nur mit den Standard-Trommeln vornehmen kann, weil ich mir die Zusatztrommeln nicht auch noch kaufen wollte. Man möge mir das nachsehen.

Vergleich Kitchenaid-Gemüseschneider alt vs neu
Diese Trommeln werden mit dem Vorsatz geliefert

Als erstes habe ich die Scheibentrommel ausprobiert und zwar mit einer frisch gekauften knackigen Gurke. Hmm…. das Ergebnis konnte sich zwar optisch sehen lassen, aber beim Wegnehmen des Vorsatzes habe ich für eine ganz schöne Pfütze an Gurkensaft auf der Arbeitsfläche gesorgt, was ich nicht so prickelnd fand.
Während des Schneidens haben sich die Gurkenstücke auch mal mit Schwung nach rechts und nach links verabschiedet, so dass ich relativ sportlich unterwegs sein musste, um sie alle aufzufangen.
Und wie ihr auf dem Foto erkennen könnt, sammeln sie sich in der Trommel.

Was mir ebenfalls nicht so gut von der Hand gegangen ist, war die runde Öffnung und die ebenfalls runden Stopfer. Die Gurke habe ich gar nicht erst in den grossen Stopfer rein bekommen; also musste ich ohne arbeiten und die Gurke direkt auf die Trommel geben.

Den zweiten Versuch habe ich mit Haselnüssen gestartet. Die Erwartungshaltung war, dass die Handhabung und die Qualität mindestens gleich gut sein muss, wie mit dem alten Gemüseschneider. Dafür ist die mittelgrobe Reibetrommel aus dem Standardset zum Einsatz gekommen.

Ich lass jetzt mal Bilder sprechen:

Die Nüsse habe ich in den grossen Stopfen gefüllt und dann – wie ich es vom alten Vorsatz her gewohnt war – mit dem Stopfen leicht nach unten geführt.
Sobald ich die Hand vom gefüllten Stopfen genommen habe, hat er einen wilden Tanz aufgeführt, aber die Nüsse sind geblieben wo sie sollten.

Allerdings hat die Stufe 4 nicht ausgereicht, um die Nüsse zu mahlen. Ich musste auf Stufe 6 erhöhen und auch dann war plötzlich “fertig”. Hätte ich weiter gemacht, wäre es nur noch mit grossem Druck gegangen, was ich aber vermeiden wollte.
Nachdem ich den Stopfen weggenommen hatte, sah die Trommel so aus wie oben auf dem linken Bild. Wenn ihr auf die einzelnen Bilder klickt, könnt ihr auch sehen, dass die Konsistenz nicht gleichmässig ist, wie sie eigentlich sein sollte. Das sieht man beim rechten Bild, auf welchem auch die Trommel zu sehen ist, ganz gut.

Ich erlaube mir jetzt den geistigen Vergleich zum alten Vorsatz und muss sagen – ich bin enttäuscht!

Das Sprichwort Neue Besen kehren gut kann ich absolut nicht auf diesen Zusatz von KitchenAid ummünzen.
Wie ich oben schon angemerkt hatte, wird in einigen Facebook-Gruppen nicht von ihm geschwärmt. Da ich aber nicht vom hören sagen urteile, sondern nur über Erfahrungen schreibe, die ich selber gemacht habe, wollte ich den Test selbst durchführen. Ich kann mich jedoch mit den bisherigen Ergebnissen in die Reihe der unzufriedenen Besitzer einreihen.

Sicher macht hier ein Unterschied, ob man den alten Vorsatz kennt oder nicht. Wüsste ich nicht, wie gut der ist, würde mich manches Ergebnis mit dem neuen vielleicht auch weniger stören. Aber ich verfüge nun einmal über jahrelange Erfahrungswerte mit dem alten Vorsatz und kann KitchenAid hier für einmal persönlich kein gutes Zeugnis ausstellen. Sorry friends!

Mein Fazit zum neuen Gemüseschneider von KitchenAid: 👍

Auf einer Skala von 100 Punkten würde er von mir max. 50 Punkte erhalten.

✔️ das optische Daherkommen
✔️ Neue Befestigungsmöglichkeit der Trommeln

❌ Weisses Plastikgehäuse
❌ Gehäuse darf nicht in den Geschirrspüler
❌ runder Einfüllstutzen ist für manche Lebensmittel zu klein
❌ Ergebnisse vermögen insgesamt nicht zu überzeugen


Neuer Gemüseschneider von Tromco passend zur KitchenAid

Um es gleich vorweg zu nehmen – bei diesem Gemüsevorsatz passend zur KitchenAid handelt es sich um KEIN Originalzubehör von Kitchenaid. Aber der Hersteller dieses Vorsatzes ist der selbe, der auch den alten Vorsatz für KitchenAid hergestellt hat. Die alte Version des Vorsatzes ist immer noch erhältlich, allerdings nicht mehr unter dem Namen KitchenAid sondern Tromco. Und bevor jetzt ein allgemeiner Aufschrei erfolgt: Ja, die dürfen das 😀
Wer näheres wissen möchte, der darf gerne meinen Artikel zum Produktetest lesen. Den findet ihr hier.
Der Gemüsevorsatz wird auch gerne Raffelvorsatz genannt, deshalb findet ihr hier auf dem Blog immer mal wieder beide Bezeichnungen.

Wer den Artikel zum Produktetest bereits gelesen hat, der weiss, dass ich vom neuen Vorsatz aus dem Hause Tromco sehr beeindruckt bin. Und zwar deshalb, weil Tromco Swiss für mich genau dort weitergemacht hat, wo KitchenAid – entschuldigt jetzt bitte die etwas harte Wortwahl – versagt hat.

Denn Tromco Swiss hat dem Plastikgehäuse den Rücken gekehrt und einen Vorsatz aus Alu kreiert, der im Gegensatz zu seinem Vorgänger auch im Geschirrspüler gereinigt werden darf. Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen – das ist nicht notwendig, weil der Vorsatz inklusive der Trommeln sehr rasch von Hand gereinigt sind.

Apropos Trommeln. Die Trommeln des alten KitchenAid-Gemüseschneiders passen auch auf den von Tromco, da alles aus dem selben Haus kommt.

Über die Ergebnisse mit diesem Vorsatz muss ich sicher nicht viel sagen, weil sie vom Ergebnis her gar nicht gross anders sein können als mit dem originalen alten Vorsatz von KitchenAid, da ja dieselben Trommeln verwendet werden.

Die Unterschiede liegen im Material, der leicht angepassten Optik und auch in der Handhabung beim Trommelwechsel. Damit ich nicht alles doppelt und dreifach schreibe, verweise ich auch hier auf den Artikel des Produktetestes.

Was ich allerdings nicht versäumen möchte ist, auch hier noch eine Bewertung der Plus- und Minuspunkte, damit ihr einen Gesamtvergleich habt, der allerdings meiner ganz persönlichen Meinung entspricht, für den einen oder anderen eventuell aber trotzdem hilfreich sein wird.

Mein Fazit zum Gemüseschneider passend zur KitchenAid aus dem Hause Tromco: 👍👍👍

Auf einer Skala von 100 Punkten würde er von mir 95 Punkte erhalten.

✔️✔️Alu anstelle von Plastik
✔️die neue Befestigungstechnik für die Trommeln
✔️Darf im Geschirrspüler gereinigt werden
✔️ gutes Preis-/Leistungsverhältnis

❌ etwas lauter im Gebrauch als der Alte Gemüseschneider

Legende:
👍 na ja….
👍👍 gut
👍👍👍 sehr gut

Wer öfters auf Küchenstories mitliest, der weiss, dass ich ausschliesslich über meine persönlich gemachten Erfahrungen schreibe und nur von Maschinen und Zubehörteilen, von denen ich absolut überzeugt bin.

Ich hoffe, dass mein Erfahrungsbericht dem einen oder anderen bei einer allfälligen Kaufentscheidung nützlich ist. Falls ihr gerne noch weiterführende Infos hättet, oder Fragen zum einen oder anderen Vorsatz habt, schreibt mich gerne an.
Ihr könnt dafür das Kontaktformular verwenden, mir eine Email schreiben, oder mich über die anderen Küchenstories-Social-Media-Kanäle, wie z.B. Facebook erreichen. In jedem Falle werde ich mich so rasch wie möglich bei euch melden.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen weiterhin viel Spass und gute Ergebnisse mit euren Küchenperlen und sende liebe Grüsse aus der Schweiz

Rahel

Leave A Reply

Kennt ihr schon das KitchenAid Märchenbuch?

Hier erfahrt ihr Dinge, die man im Zusammenhang mit der KitchenAid-Küchenmaschine glauben kann, aber nicht glauben muss :-) Ich wünsche euch gute Unterhaltung.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!