Dörrex von Stöckli

Dörrex von Stöckli

Da ich seit geraumer Zeit viele Dinge selbst herstelle, habe ich mir vor einigen Tagen ein Dörrgerät geleistet, das mich künftig bei meinen Vorhaben und Ideen unterstützen soll.

Selbstverständlich habe ich mich im Vorfeld über die verschiedenen Geräte informiert und sie mir im Laden angeschaut. Man bekommt ja bereits Geräte ab 40 Franken, die mich allerdings nicht überzeugt haben. Natürlich war der Preis ein Kriterium, aber nicht das Einzige. Wenn ich mir schon ein Dörrgerät leiste, dann wollte ich auch eines, das nachgewiesen gute Resultate erzielt. Deshalb habe ich mich letztendlich für den Stöckli Dörrex  mit Metallgittern  – dem mehrfachen Testsieger – entschieden.

Den Dörrex gibt es in zwei Varianten. Die von mir Gewählte verfügt über einen stufenlosen Temperaturregler und einen Timer (die andere Variante hat „nur“ einen Temperaturregler und Gitter aus Polypropylen). Geliefert wird das Gerät mit 3 Dörrkörben und natürlich der obligatorischen Bedienungsanleitung, die ich mir brav  als erstes durchgelesen habe 😉
Selbstverständlich sind alle Teile BPA-frei (frei von Bisphenol A).

Die Dörrzeit kann bis zu 12 Stunden eingestellt werden, das Gerät schaltet sich nach Vorgangsende automatisch ab. Die Temperatur kann von 20° bis 70° reguliert werden. Mittels Richtwerttabelle in der Bedienungsanleitung kann man die optimalen Zeiten und Temperaturen entnehmen.

Sicherlich kann man sagen, dass ein Dörrgerät zu den einfacher zu handhabenden Küchenhelfern gehört, da es nur zwei Schalter hat 😉 dennoch ist es wichtig, dass die Einstellung entsprechend der Tabelle vorgenommen wird, damit ein vollständiges Trocknen möglich ist. Bleibt nämlich Restfeuchte im Dörrgut, kann es zu Schimmelbildung führen. Es lohnt sich also, bei den ersten „Gehversuchen“ immer mal wieder einen Blick auf die Richtwerte zu werfen, um nichts falsch zu machen.

Das erste „Experiment“ war ganz simpel, ich habe Petersilie getrocknet, da mir diese gerade ausgegangen war. Was mich gleich auf Anhieb sehr positiv überrascht hat war die Lautstärke. Das Gerät arbeitet sehr leise und das ist in Anbetracht dessen, dass es oftmals ja für einige Stunden in Betrieb ist, eine tolle Sache.

Dörrex von Stöckli

Petersilie auf Wasserentzug 🙂

Die meisten Lebensmittel werden bei 70°gedörrt, natürlich variert die jeweilige Dörrzeit in Stunden. Auch hier ist die Tabelle eine gute Hilfe.

Mit dem Gerät können Früchte, Gemüse, Kräuter, Pilze und noch vieles mehr gedörrt werden. Um ein optimales Resultat zu erzielen ist es wichtig, dass die Lebensmittel gerüstet und in gleich grossen Stücken in die Gitter gelegt werden

Saftendes Dörrgut muss immer mit der Schnittfläche nach oben auf die Gitter gelegt werden. Dafür sind optional Silikonmatten erhältlich, die die Flüssigkeit auffangen. Ebenfalls optional kann ein Rezeptbuch gekauft werden. Momentan habe ich genug eigene Ideen im Kopf und mit Hilfe der bereits angesprochenen Richtwerttabelle kommt man schon mal prima weiter.

Es können bis zu 10 Dörrkörbe gleichzeitig im Einsatz sein. Empfohlen wird bereits ab einem Einsatz von 5 Körben eine Umschichtung, damit ein gleichmässiges Ergebnis erzielt wird. Durch die Warmluftzirkulation entsteht ein gleichmässiges Dörren, das die Nährstoffe im Lebensmittel erhält.

Technische Angaben zum Gerät
600 Watt
Gewicht 2.3 kg
Temperaturskala 0-70°
Timer 0-12 Stunden

Ich werde in den kommenden Tagen und Wochen noch einiges mehr mit diesem Gerät herstellen und auch einige „Experimente“ wagen. Natürlich werde ich über alles fein säuberlich Buch führen und euch Bericht erstatten 😉

Kleiner Nachteil ist, dass es durch seine runde Form ziemlichen Platz für die Aufbewahrung in Anspruch nimmt. Man kann es aber nach dem Abkühlen auch prima in der Kartonschachtel lagern, da man es ja meist nicht jeden Tag braucht.

Wie immer gilt: Diese Beurteilung des Dörrex von Stöckli entspricht meiner ganz persönlichen Meinung und wird von niemandem gesponsert oder in einer anderen Art beeinflusst.

Rezepte zu diesem Gerät findet ihr auf der Startseite, wenn ihr auf das entsprechende Schlagwort klickt.

In diesem Sinne auf ganz bald.

 

Leave A Reply

Kennt ihr schon das KitchenAid Märchenbuch?

Hier erfahrt ihr Dinge, die man im Zusammenhang mit der KitchenAid-Küchenmaschine glauben kann, aber nicht glauben muss :-) Ich wünsche euch gute Unterhaltung.