Fricktaler Schinkenpastete – Kanton Aargau

Herzlich willkommen im Kanton Aargau, dem viertgrössten der 26 Schweizer Kantone.

Auch dieser Kanton ist ein Grenzkanton, wie die beiden anderen, die wir auf der virtuellen Küchenstories-Schweizerreise bereits besucht haben. Angesiedelt ist er im Norden der Deutschschweiz und grenzt dort an Deutschland, im Westen an die Kantone Basel-Landschaft, Solothurn und Bern, im Süden an Luzern und im Osten an Zug und Zürich. Ganz schön viele “Grenzen” für so ein kleines Land 😉

Historisches

Wer gerne geschichtlich unterwegs ist, dem dürfte es hier gefallen, denn im Aargau finden sich ganz viele historische Schauplätze und auch über einen Mangel an mittelalterlichen Burgen und Schlössern kann man sich in diesem Teil der schönen Schweiz nicht beklagen. Auf über 1600 Kilometer ausgeschilderten Wanderwegen kann man hier die Geschichte des Kantones erfahren.

Unter anderem kann jedermann und jede Frau auf dem Legionärspfad Vindonissa das einzige römische Legionslager erkunden, das in diesem Jahre unter dem Motto “Gaumenfreuden! Erlebe Essgeschichte(n) aus 2000 Jahren” steht. Dort finden sich auch diverse Themen-Touren, Workshops etc., die sich für Einzelpersonen ebenso eigenen, wie für Familien.

Wenn wir schon bei der Kulinarik sind, so hat auch dieser Kanton natürlich einiges zu bieten. Ein ganz bekanntes Aargauer Kind ist die “Aargauer Rüeblitorte”. Dem geneigten Leser sei erklärt, dass es sich bei “Rüebli” um nichts anderes als Karotten handelt, die bei uns in der Schweiz eher unter der Bezeichnung “Rüebli” bekannt sind.

Wer anstelle von Schwertkämpfen lieber ein romantisches Schloss besucht, findet im Kanton Aargau sicherlich etwas passendes. Im Schloss Lenzburg zum Beispiel kann man sich im Drachenforschungslabor beschlauen, während man sich im Schloss Wildegg Wissen der historische Gartenkultur aneignen kann.

Natürlich lässt sich auch in kleineren und grösseren Städten wunderbar flanieren. Geschäfte und Cafés laden zum gemütlichen Verweilen ein. Und hier wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt, sich ein Stück Aargauer Rüeblitorte zu genehmigen 🙂
Ich könnte jetzt noch seitenweise Ausflugstipps und -ziele aufzählen, ohne müde zu werden. Da es sich bei Küchenstories aber um einen Foodblog und nicht um einen Ausflugsratgeber handelt, belasse ich es dabei.
Im Bedarfsfalle hilft google gerne weiter 🙂

News

Während ich diesen Artikel schreibe ist eine weitere Attraktion der etwas unheimlichen Art im Kanton Aargau zu (hoffentlich nicht) besichtigen und zwar haben Badegäste, die sich im Hallwyler-See abgekühlt haben einen Kaiman gesichtet, der es sich im idyllischen See gemütlich gemacht hat und sich jetzt einer “Verhaftung” durch konsequentes Verstecken entzieht.
Und nein – es handelt sich hierbei nicht um einen Mythos wie beim Ungeheuer von Loch Ness – der Kaiman wurde tatsächlich gesehen. Also Augen auf und aufgepasst 🤓, solltet ihr in nächster Zeit einen Zwischenstopp im Wasserschloss Hallwyl einlegen.

Egal, wo oder weshalb ihr euch im Kanton Aargau die Zeit vertreibt, es gibt viel zu sehen und zu erleben, das kann ich euch mit Sicherheit versprechen.

Dies und Das

Übrigens: Dass der Kanton in seiner heutigen Form besteht, verdanken wir dem guten alten Napoleon, der es nach seinem “Besuch” in der Schweiz und der Gründung der Helvetischen Republik im Jahre 1798 beschloss, den Kanton Aargau aus den seinerzeitigen Kantonen Baden und Fricktal zu gründen.

Und aus genau dem ehemaligen Kanton Fricktal stammt die kantonale Köstlichkeit, die ich euch heute vorstellen werde. Dabei handelt es sich um eine wunderbar saftige Schinken-Pastete, die kalt oder warm prima schmeckt. Gerne begleitet von einer bunten Salatschüssel.

Das Originalrezept für diese regionale Spezialität stammt aus dem Buch Schweizer Küche.

Bei der Zubereitung hat mir meine KitchenAid Classic gute Dienste erwiesen – wie immer 🙂

Fricktaler Schinkenpastete - Kanton Aargau

Fricktaler Schinkenpastete – Kanton Aargau

Das Rezept bewerten
Recipe by: Rahel Sahler
Fricktaler Schinkenpastete - Kanton Aargau

Zutaten

  • 250 gr weisses Dinkelmehl (ich habe Biomehl von Demeter verwendet)
  • 4 Eier Grösse “M”
  • 250 gr Schinkenwürfel
  • 200 gr rezenten Gruyère-Käse gerieben
  • 150 ml Kaffeerahm
  • 125 gr Butter (flüssig)
  • 1 EL Senf
  • 1 TL Salz
  • 1.5 TL Backpulver
  • Pfeffer aus der Mühle und wenig frisch geriebenen Muskat

Anleitung

    Vorbereitung
  • Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen
    Teigherstellung
  • Das Dinkelmehl mit dem Backpulver, Schinken und dem Käse mit dem Flachrührer der Küchenmaschine gut vermischen
  • In einer zweiten Schüssel, Eier, Senf und Kaffeerahm vermengen und mit den Gewürzen gut abschmecken. Die Eiermasse zur Mehlmasse geben und mit dem Flachrührer vermischen. Die flüssige Butter langsam hinzufügen und alles zu einer kompakten Teigmasse vermengen.
  • In eine gut eingefettete, oder mit Backpapier ausgelegte, Kastenform geben. Leicht flach streichen und für ca. 60 Minuten backen.
  • Vor der Entnahme aus der Backform, ca 10 Minuten ruhen lassen.

Hinweis:

Die Schinkenpastete schmeckt warm oder kalt gut. Man kann sie auch sehr gut nochmals im Backofen aufwärmen. Sie ist auch am zweiten und dritten Tag saftig. Im Kühlschrank aufbewahren!

Mit diesem Rezept verabschiede ich mich vom dritten Ausflug durch die Schweiz und reise gedanklich bereits zum nächsten Kanton, in welchem ich euch sehr gerne willkommen heisse. Welcher das sein wird, verrate ich euch natürlich noch nicht.

Wiederkommen lohnt sich also in jedem Falle 🙂

In diesem Sinne wünsche ich euch noch ein paar tolle Sommertage. Lasst es euch gut gehen – und passt beim Schwimmen auf ungebetene Begleiter auf 😇

Sommerliche Grüsse aus dem St. Galler Rheintal

Rahel

Weitere Stationen der Schweizerreise waren:
St. Gallen
Neuenburg

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

2 comments on “Fricktaler Schinkenpastete – Kanton Aargau”

  1. Corinne Antworten

    Cool, vielen Dank für diesen spannenden Beitrag und liebe Grüsse aus dem Aargau!;) what else:)

    • Rahel Sahler Antworten

      Guten Abend Corinne

      Freut mich, wenn dir der Beitrag gefällt 🙂

      Ganz liebe Grüsse aus dem St. Galler Rheintal ins wunderschöne Aargau!
      Rahel

Leave A Reply

Kennt ihr schon das KitchenAid Märchenbuch?

Hier erfahrt ihr Dinge, die man im Zusammenhang mit der KitchenAid-Küchenmaschine glauben kann, aber nicht zwangsläufig muss. Ich wünsche euch gute Unterhaltung.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!