Zwetschgen-Chili-Chutney mit Kakaonibs

***Dieser Beitrag kann Produktnennungen (Werbung) beinhalten. ***

Mittlerweile habe ich mich von meinem letzten Zwetschgen-Marathon erholt und serviere euch heute ein Zwetschgen-Chutney der etwas anderen Art.

Eigentlich bin ich ja eher der “klassische” Kochtyp. Entweder ein Gericht ist herzhaft oder es ist süss. Eine Kombination von beidem findet sich eher selten bei mir.
Ok, ein Chutney ist auch kein Gericht, sondern ergänzt eine Mahlzeit, also kann ich hier getrost eine Ausnahme machen und über den berühmten eigenen Tellerrand schauen 😉
Das i-Tüpfelchen bei diesem Chutney sind die Kakaonibs, die erst kurz vor Kochende dazu kommen. So bleiben sie schön knackig.
Im Wechselspiel mit der leichten Schärfe der Chilischote passt der Schokoladengeschmack sehr gut, den man nicht unbedingt in einem Chutney vermutet. Er kommt erst zur Geltung, wenn man auf Kakaonibs beisst.

Die verwendeten Zwetschgen waren nicht alle gleich süss, weshalb ich sie vor dem Kochen noch für ca. 30 Minuten in Kokosblütenzucker mariniert habe.

Für ein kleines Konfitürenglas voll Zwetschen-Chili-Chutney braucht ihr folgende Zutaten:

Das Zwetschgen-Chili-Chutney macht sich prima auf einem Stück rezenten Käse oder als Begleiter zu einem schönen Stück Fleisch.
Auch auf frisch geröstetem Brot ist es nicht zu verachten. Einsatzmöglichkeiten gibt es viele. Jedem so wie er es gerne hat. Only the sky is the limit!

In hübsche Gläschen abgefüllt eignet sich dieses Chutney auch bestens als kleines Geschenk aus der eigenen Küche. Wer bekommt nicht gerne etwas Selbstgemachtes geschenkt?

Wie ich heute schon an anderer Stelle geschrieben habe: Es ist bald Weihnachten 😇 und somit “höchste” Zeit sich um passende Geschenke zu kümmern.
Ich persönlich finde Geschenke aus der Küche super, weil sie mit Liebe, Sorgfalt und guten Zutaten hergestellt sind und man sich im Vorfeld schon Gedanken macht, wem man was schenken wird. Solche Präsente laufen selten Gefahr, in irgendeinem Kasten zu verstauben, wie manche “lieb gemeinten” Gaben es manchmal tun.

Wer mag, findet hier ein paar Ideen für leckere Kreationen:

Gewürzsalz
Blütensalz mit Meersalzflocken
Vanilleextrakt ohne Alkohol
Schokolade mit Datteln und Zimt
Tonkabohnenzucker

In diesem Sinne wünsche ich euch weiterhin viele gute Inspirationen und Freude am Experimentieren in der Küche. Bis demnächst auf diesem Kanal!

Dieser Beitrag gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.