**Küchenstories - Cook & Write - der unkonventionelle Foodblog aus der Schweiz**
Hier wird nicht nur Küchengeschichte geschrieben


** Hier wird mit Liebe gekocht und mit einer Prise Humor gewürzt **

Zwetschgenkompott mit Datteln und Zimt

Zwetschgenkompott mit Datteln und Zimt

Merkt ihr was? Immer wenn Zimt ins Spiel kommt, dann wird es Herbst 🙂 Heute gibt er seinen Einsatz in einem Zwetschgenkompott mit Datteln und Zimt. Einen richtigen Seelenwärmer. Datteln geben dem ganzen eine wunderbar orientalisch-süsse Note, welchen die Zwetschgen durchaus vertragen können. Dazu kommt nochmals ein Hauch von Orient […]

Weiterlesen

Hackfleisch orientalisch

Hackfleisch orientalisch

Wer dem Titel nach vermutet, dass das Hackfleisch aus Lamm besteht, den kann ich beruhigen, resp. den muss ich enttäuschen 😉 ich habe dafür ganz normales Rindshackfleisch verwendet, da mein Mann kein Lammfleisch mag. Der Orient in diesem Gericht kommt in den Gewürzen daher. Unter anderem habe ich Dukkah verwendet, […]

Weiterlesen

Panko - Japanisches Paniermehl

Panko – Japanisches Paniermehl

Ja, ich gebe es zu. Manchmal bin ich wirklich neugierig. Ich bin ja auch eine Frau, deshalb darf ich das auch sein  😎 Im Falle von Panko-Paniermehl, das seinen Ursprung in Japan hat, war ich es auf jeden Fall. Nun ist es in der Schweiz oftmals so, dass da Rezepte […]

Weiterlesen

Dinkelvollkorn-Buttermilchbrot

Dinkelvollkorn-Buttermilchbrot

Es ist wieder Wochenende und somit Zeit für ein selbstgemachtes Brot. Da ich gerade noch ein Päckchen mit Dinkelvollkornmehl offen habe werde ich dieses verwerten. Dazu kommt noch Weissmehl. Als Flüssigkeit verwende ich wieder einmal eine frische Buttermilch, die ich heute in der Molkerei gekauft habe, obwohl sie eigentlich rasch […]

Weiterlesen

**Kleiner Tipp zum Dienstag**

Heute ist mir beim Herstellen von Mayonnaise ein kleiner Lapsus unterlaufen. Ich habe anstelle von Rapsöl, Olivenöl erwischt. Das Ergebnis war - wie zu erwarten - ziemlich bitter.

Sollte euch das auch einmal passieren, ist das gar nicht mal so tragisch und auf keinen Fall ein Grund, das Resultat in die Tonne zu hauen; gebt einfach zu der Masse einen sehr guten Schuss Zitronensaft und wenig Zucker (oder einen anderen Süssstoff) dazu und mixt es nochmals gründlich durch. Dann ist der bittere Geschmack weg.

Wenn ihr die Mayo sowieso als Grundlage für ein Dressing verwenden möchtet, dann auch noch Essig dazu geben und ihr merkt nichts mehr von eurem Missgeschick.
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!